Aktuelle Zeit: 17.10.2017, 07:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 23.11.2008, 20:12 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2008, 19:49
Beiträge: 351
Ich bin hier gefragt worden wie ich meine Modelle fotografiere. Eigentlich ganz einfach und ohne viel Aufwand.

Kamera:

Ich fotografiere seit einigen Jahren mit einer digitalen Spiegelreflex von Canon (EOS 350 D) und dem dazu standardgemäß gelieferten Objektiv (EFS 18-55 mm). Da Kunstlicht immer etwas die Farben verfälscht fotografiere ich nur bei Tageslicht, bevorzugt ohne direkte Sonneneinstrahlung. Durch eine direkte Sonneneinstrahlung entstehen zu harte Schatten. Dies ist auch kostengünstiger als z.B. die Anschaffung von Tageslichtlampen, obwohl man mit diesen natürlich völlig unabhängig von der Witterung arbeiten kann.

Die Kamera wird auf Manuell gestellt, die höchste Blende (bei mir 36) gewählt, sowie eine entsprechende Belichtungszeit. Diese kann durchaus je nach Lichtintensität bis zu 30 sekunden und mehr werden. Dies ist nötig damit das Bild eine möglichst hohe Tiefenschärfe bekommt. Bei einer kurzen Belichtungszeit und niedriger Blende würde nur ein Teil des Modells scharf werden. Hierzu ist ein Stativ natürlich unerlässlich. Ausgelöst wird mit Zeitverzögerung um ein verwackeln zu vermeiden. Mit dem (optischen) Zoom kann das Modell noch etwas herangeholt werden. Was die eigene Kamera leistet, muß natürlich jeder selbst herausfinden.

Ein Problem was bei mir immer mal wieder auftaucht ist eine leichte Verschmutzung der Kamera. Selbst kleinste Staubkörner und sonstiger Schmutz fällt bei diesen kleinen Objekten sofort auf. Daher mußte ich die Kamera leider schon zweimal zum nicht ganz preiswerten Kundenservice bringen. :?

Fotoplatz:

Anfangs habe ich meine Modelle auf einer blauen Pappe fotografiert, was mir allerdings mit der Zeit zu langweilig geworden ist. Daher habe ich irgendwann begonnen auf einem alten Brett mit etwas Farbe als Straßenbelag und Gras im Hintergrund weiterzumachen. Ganz zufrieden mit dem Grau bin ich allerdings nicht, da es etwas zu sehr seitenmatt glänzt. :|

Aufgebaut wird das ganze auf einem Stuhl mit dem Stativ davor. (Hier natürlich ohne die Kamera!) Der Stuhl hat den Vorteil das der Lichteinfall durch drehen desselben einfach variiert werden kann. Dadurch ist es relativ einfach möglich Spiegelungen auf dem Lack oder insbesondere in den Fenstern "herauszudrehen". Mit Büchern wird die Höhe des Bretts geändert. Zu achten ist natürlich auch auf den Schatten der eigenen Kamera!

Bild

Als Hintergrund verwende ich seit kurzem nach eigenen Fotos ausgedruckte Bilder, die dem Motiv entsprechend ausgetauscht werden können.

SLF auf GMC mit Chemiebetrieb im Hintergrund

Bild

Fahrzeuge der WF Merck mit chemischer Anlage im Hintergrund

Bild

Nachbearbeitung der Bilder:

Viel mache ich hier nicht. Die Bilder werden lediglich in der Größe verkleinert, was die Ladezeit verringert. Zusätzlich wird nach dem Verkleinern die Bildschärfe etwas nachgestellt. Eventuell werden kleinere Fehler oder Schmutz im Bild noch nachgebessert. Dies alles geschieht mit dem Bildbearbeitungsprogramm welches mit der Kamera mitgeliefert wurde.

LF 16 mit Wasserburg Haus zum Haus (etwas Lokalpatriotismus muß schon sein) :D . Hier ohne Schärfenbearbeitung:

Bild

LF 16 mit Schärfenbearbeitung:

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 23.11.2008, 20:46 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 20:36
Beiträge: 1378
Hallo Dirk!

Herzlichen Dank, dass Du dir die Mühe gemacht hast diesen wirklich informativen Beitrag zu verfassen.
Ich fotografiere auch seit etwa 2 Monaten mit einer Spiegelreflexkamera (Nikon D60) und bin für jeden Tip dankbar.


Gruß, Stefan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 23.11.2008, 21:26 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 21.04.2007, 20:22
Beiträge: 7340
Hallo,

da schließe ich mich voll umfänglich meinem Vorredner an. :D

Gruß
Dirk

_________________
"Firefighters - The Bravest of the World!" - "Wer von nichts eine Ahnung hat, kann wenigstens überall mitreden!" - "Schwarzer Humor ist gut - ich kann es noch Dunkler!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 25.11.2008, 00:16 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 10.07.2007, 18:12
Beiträge: 124
das mit der Macrofotografie ist keine gute Idee da die Kamera dabei nur einen kleinen Teil scharf abbildet und keine sogenannte Tiefenschärfe zur Geltung kommt. Die meisten Kameras haben heute sollche Programme wie TV und AV. Das sind Programme mit denen zu zum einen die zeit regelst und zum anderen die Blende. Wähle das Programm mit der Blende und stell sie auf eine "hohe Zahl", etwa ab 13 aufwärts. Dann werden Deine Bilder auch in der Tiefe schärfer.

VG,
Kai


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 25.11.2008, 10:59 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.08.2008, 16:11
Beiträge: 579
Hmm ...

ansonsten kannst Du auch (wenn die Kamera das mitmacht) die Makrofunktion einstellen und zusätzlich die Blende ganz klein (hohe Zahl) wählen. Damit solltest Du auch scharfe Bilder hinbekommen.

Modellautofotos ohne Makrofunktion bedeutet letztenendes, dass die Bilder eventuell auch unscharf werden oder dass Du sehr stark das eigentliche Motiv herausschneiden muss.

Viele Grüße
Tobias

_________________
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de/
http://www.facebook.com/voss.tobias
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 25.11.2008, 18:39 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4237
Ob Spiegelreflex oder Kompakt-Digicam - kleinste Blendenöffnung und entsprechend lange Belichtungszeit sind immer richtig, wenn man max. Tiefenschärfe haben will (ich habe lediglich eine analoge SPR und eine kleine Digicam).

Was ich bei der Makrofunktion gerne mache: den Zoom voll ausfahren. Dann muss ich natürlich recht weit vom Objekt weg gehen, aber die Tiefenschärfe kommt besser, auch der Weitwinkeleffekt beim Makro wird gemindert - sofern man darauf keinen Wert legt. ;-)

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 02.12.2008, 16:28 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 30.04.2007, 21:29
Beiträge: 3847
Super Anleitung Dirk! Hab mir heute in Stativ geholt und schon einw enig geübt, schon ein großer Unterschied zu meinen vorherigen Fotos ^^

Aber eins interessiert mich noch: Die Fotos als Hintergrund, gibts da was zu beachten? Hinsichtlich realistischer Größe der Motive etc? Ich wollt mir auch sowas machen. :)

_________________
"Nachschub, rollt!"

Marc


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 02.12.2008, 19:19 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2008, 19:49
Beiträge: 351
Marc Dörrich hat geschrieben:
Aber eins interessiert mich noch: Die Fotos als Hintergrund, gibts da was zu beachten? Hinsichtlich realistischer Größe der Motive etc? Ich wollt mir auch sowas machen. :)


Hallo Marc,

Einfach mal ausprobieren was dir am besten gefällt. Ein zu großes Objekt darf es natürlich nicht sein, sonst würde es unrealistisch aussehen. Hauptsache die Farben des Hintergrunds sehen gut aus, daher würde ich auch immer ein Bild aus dem Sommer nehmen, im Winter sind die Farben sichtlich grauer und eintöniger.
Außerdem würde ich mir immer irgendein weiter entferntes Gebäude auswählen mit möglichst wenig im Vordergrund. Also am besten von einer (leicht) erhöhten Position aus fotografieren und dann das Motiv irgendwo vom Untergrund in das Foto überlaufen lassen. Das Modell selbst fotografierst du ja auch nicht aus einer realistischen Position. Auch meine Modellbilder sehen so aus als ob ich in 1:1 von einer Leiter herunter fotografiert hätte. Halt doch einfach mal ein Modell vor den Bildschirm (mit dem Hintergrundbild natürlich) und schau wie es aussieht. Wenn es gut ist kannst du es dir ausdrucken.

Grüße,Dirk


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Modelle fotografieren.
BeitragVerfasst: 23.06.2009, 20:14 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.09.2008, 18:59
Beiträge: 463
Wie gewünscht von Jürgen hier mal meine Foto Anleitung:

Also ich verwenden die Panasonic DMC-TZ5 (http://www.photoscala.de/grafik/2008/DM ... lant-s.jpg).

Meine Modelle fotografiere ich immer draußen bei Sonnenlicht auf der Fensterbank auf einer Weißen Pappe (ca. 1m x 0,5m).
Diese Pappe hatte ich mir mal für 1Euro in irgend so nem Bastelladen gekauft. Fotografiert wird mit Stative.
Bild
Wichtig die Pappe darf nicht geknickt werden sonst gibt es einen hässlichen Strich auf dem Foto.
Die Wasserflasche dient nur als Gewicht damit die Pappe sich nicht verabschiedet.

So nun kommen die Bilder auf den PC und werden mit Photoshop CS3 bearbeitet.
Die Bilder werden geschärft und die Helligkeit/Kontrast wird angepasst. Hier und da noch
einen hässlichen Schatten retuschieren und fertig ist das ganze.

Vorher --> Nachher:
Bild Bild

So ich hoffe ich konnte dem einen oder andren helfen.
Gruß Christopher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modelle fotografieren.
BeitragVerfasst: 23.06.2009, 20:41 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 18:10
Beiträge: 15347
Danke, Christopher! :D

Womit wieder mal bewiesen wäre, dass ein gutes Bild nicht unbedingt 1 MB groß (und größer) sein muss! :wink:

_________________
Das perfekte Geschenk für alle Feuerwehrfans und Modellbauer: Das Buch zum Hobby!
"Feuerwehr Nordstadt - eine fiktive Großstadtfeuerwehr im Modell"

Alle Infos zum Buch -> viewtopic.php?p=123747#p123747


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 24.06.2009, 13:48 
Offline
User

Registriert: 19.02.2008, 21:00
Beiträge: 283
Noch ein kleiner Tipp zu Photoshop (ähnliche Funktionen gibt es auch in anderen Bildbearbeitungsprogrammen) - es gibt dort die Funktion "Tiefen/Lichter". Mit dieser Funktion kann ich praktisch mit einem Mausklick zu dunkle oder zu helle Bilder korrigieren.

Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Modellfotografie einfach gemacht
BeitragVerfasst: 09.12.2010, 19:40 
Offline
User

Registriert: 16.06.2007, 12:06
Beiträge: 1236
Hallo,

auf der THW Modelliste findet sich eine sehr intressante Beschreibung:

http://www.thw-modellliste.de/thw-model ... ubtyp=foto

_________________
www.bund-zb.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de