Aktuelle Zeit: 29.04.2017, 21:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Probleme beim Anbringen von Decals - und danach
BeitragVerfasst: 28.02.2008, 19:44 
Offline
User

Registriert: 09.02.2008, 00:16
Beiträge: 46
Guten Tag,

ich habe ein Problem! Ich habe jetzt mal wieder Decals an meinen Modellen angebracht nur leider ist Luft (?) unter diesen. Liegt das an der Art und Weise wie ich diese angebracht habe? (Hatte bis jetzt noch nie ein solches Problem). Oder liegt das an der Folie? Und ganz wichtig: Was kann ich dagegen tun??? Kann es helfen die Decals noch mal mit Wasser zu lösen und zu versuchen die Luft raus zu drücken? Könnte dieser "Effekt" verschwinden, wenn ich mal eine Schicht Klarlack drauf Sprühe (ich würde den Klarlack von Revell Aquacolor nehmen)?

Ich wäre sehr dankbar über jeden adequaten Tipp, der mir helfen könnte.

Bis denne Jonathan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.02.2008, 20:16 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2007, 23:26
Beiträge: 499
Hallo Jonathan!

Das Problem kenne ich nur zu gut...

Ich lasse dann das Decal einfach auf dem Modell und pinsele Mr Marc Softer darüber. Evtl. kann man das Decal mit einem angefeuchteten Wattestäbchen noch vorsichtig in die Türfugen drücken.

Klarlack würde ich erst verwenden, wenn Du mit dem Erscheinungsbild des Decals zufrieden bist.
Als Klarlack verwende ich gerne den Klarlack von Marabu (Bastelbedarf), der sich mit jeder Sorte von Decals verträgt. Diesen pinsele ich in etwas verdünnter Form einfach über das Decal.

Aber wir haben ja noch echte Decal-Profis hier in diesem Verein... Mal sehen, was die so empfehlen.

_________________
Es kommt nur darauf an, was man daraus macht!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.02.2008, 20:28 
Offline
User

Registriert: 24.04.2007, 18:02
Beiträge: 745
...ich würde sagen, das liegt nicht an der Luft, sondern vielmehr an der Folie, ich habe die selben Erfahrungen mit DS-Decals gemacht, einmal sah es wunderbar aus, das andere Mal dann eben wie bei dir, damals habe ich für mich beschlossen, grundsätzlich alle Fahrzeug mit Klarlack zu überziehen, ich denke das wäre in deinem Fall auch von Vorteil...

_________________
Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Blasen unter Decals
BeitragVerfasst: 28.02.2008, 23:30 
Offline
User

Registriert: 07.06.2007, 01:30
Beiträge: 29
Hallo zusammen,

Blasen unter Decals...hmm, entweder sie waren nicht ordentlich an die Struktur angedrückt zb. wie beschrieben mit einem Q-Tip.... oder die Decal-Qualität ist nicht berauschend....

Gute Decals sind dünn, schmiegen sich an die Oberfläche und dehnen sich dabei auch etwas. Zu dicker Trägerfilm, naja... da kann man auch gleich Tesa-Krepp nehmen und mit dem Edding beschreiben. Bei guten Decals brauchst du deshalb die Giftküche nicht..... kein Softer oder sonstiges!

Da reicht eine Schale Wasser, ein aufmerksamer Modellbauer, ein passend geschnittenes Decal, Pinzette und ein Q-Tip. Aber vor allem Ruhe... Hektik und Terminstress vor Austellungen passen nicht zu einem guten Modell.

Viele Grüße aus Maintal

Dietmar Bastian

_________________
www.schwerlast-rhein-main.de - Der Stammtisch für LKW, Krane, Baumaschinen im Original und Modell im Rhein-Main-Gebiet


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.02.2008, 02:01 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2007, 20:00
Beiträge: 1498
Zitat:
Gute Decals sind dünn, schmiegen sich an die Oberfläche und dehnen sich dabei auch etwas.


Damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Die Decals von DS sind nun wirklich hauchdünn (mir sind sie fast schon zu dünn), daran kann die Problematik also eigentlich nicht liegen!

Bei mir sind ähnliche Schwierigkeiten bislang ausschließlich bei Decals von Preiser aufgetreten, und ich habe den Eindruck, es könnte vielleicht etwas mit der (falschen?) Lagerung und / oder dem Alter der Decals zu tun haben. Das ist aber nur eine Vermutung...

Gute Erfahrungen habe ich übrigens mit einem Schuss Essig und einem winzigen Tropfen Pril im Decalwasser gemacht...

_________________
"Gesägt, nicht lackiert!"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.02.2008, 10:02 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 18:30
Beiträge: 843
Lagerung und Alter der Decals ...
so hat es mir mal ein Fachmann, der selbst Decals herstellt, erklärt. Er kommt nun aus Dresden und ist hier sicher auch bekannt. Sie sollten i.d.R. nach allerspätetsens 6 Monaten "verbraucht" sein und und nicht im Hellen, respektive der Sonne, liegen. In einer Schachtel, Schublade sollte da nach seiner Meinung völlig ausreichend sein.

_________________
Grüße aus der Autostadt Wolfsburg
Thorsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.02.2008, 12:42 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 18:10
Beiträge: 15128
Zitat:
so hat es mir mal ein Fachmann, der selbst Decals herstellt, erklärt.
Ja, ist (mir) bekannt! Sowohl der Hersteller als auch diese Aussage! :?

'tschuldigung, aber was ist das denn für 'n Käse (das geht nicht gegen Dich!): Wie kann ich denn meinen persönlichen Decalvorrat bzw. -bedarf in maximal sechsmonatigen Etappen planen und verarbeiten? Mal ganz davon abgesehen, daß da noch gewisse Lieferzeiten dazwischenkommen können!

Gibt's jetzt für Naßschiebebilder auch schon ein MHD? Davon träumt wahrscheinlich jeder Produzent, daß seine Kunden alle nicht verbrauchten Erzeugnisse nach 'nem halben Jahr wegschmeißen - und neue kaufen müssen! Tolle Geschäftsidee.... :evil:

Liegt vielleicht doch und ausschließlich an der Qualität der Decals? Ich verwende tlw. Müller-Abziehbilder, die weit über 10 Jahre alt sind und immer noch bestens funktionieren!!! Aber das ist ein völlig anderes Thema und hilft unserem Jonathan nur wenig!

Gruß, Jürgen

_________________
Das perfekte Geschenk für alle Feuerwehrfans und Modellbauer: Das Buch zum Hobby!
"Feuerwehr Nordstadt - eine fiktive Großstadtfeuerwehr im Modell"

Alle Infos zum Buch -> viewtopic.php?p=123747#p123747


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.02.2008, 15:24 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2007, 15:15
Beiträge: 1684
Hallo Jonathan
Ich verwende von vielen Herstellern Decals in verschiedenen Ausführungen. Bei dem einen oder anderen Decal passiert mir das auch. Wenn mir sowas passiert sind meistens an den Stellen Fettabdrücke von Finger usw.. dran.
Ich nehme mir dann einen Q-Tip etwas Waschbenzin aus der Apotehke und reinige die Stelle.
Aber Vorsicht: Zuviel Waschbenzin kann die Farbe verwischen
Beim Klarlack auch mit Vorsicht. Der Revell Klarlack , ob matt oder glänzend, verträgt sich nicht mit jedem Decal am besten an einem alten Modell testen. Dadurch habe ich mir schon manches Modell ruiniert. Und wenn Klarlack mit nem Pinsel nur über das Decal.
Aber die erfahrung wirst Du früher oder später auch machen :? :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Probleme beim Anbringen von Decals - und danach
BeitragVerfasst: 21.02.2010, 20:22 
Offline
User

Registriert: 13.01.2010, 00:22
Beiträge: 2
Moin,
ich habe ein Problem beim Bekleben meiner Modelle. Die unlackierten weißen Fahrzeuge sollen mit Folie beklebt werden. Nun habe ich das Problem dass die Decalfolie von Interdecal trotz gründlicher Reinigung und Entfetten nicht hält. Das Decal tunke ich wie vom Hersteller empfolen lediglich ein bis zwei Sekunden ins Wasser, lass es danach kurz durchziehen und schiebe es dann auf das Modell.
Ist das Decal trocken kann ich es einfach wieder herunter nehmen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen, schonmal Danke im voraus.

Grüße Martin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim Kleben von Dekals / Nassschiebebildern
BeitragVerfasst: 21.02.2010, 20:31 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2007, 15:15
Beiträge: 1684
Wie lang läst Du die trocknen???? Und was nimmst Du als Reiniger zum entfetten????

Gruß Dirk

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=rlxXXdDO_6o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim Kleben von Dekals / Nassschiebebildern
BeitragVerfasst: 21.02.2010, 20:36 
Offline
User

Registriert: 13.01.2010, 00:22
Beiträge: 2
Ich habs schon über 24 Stunden trocknen lassen. Zum reinigen verwenden ich Reinigungsspiritus.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim Kleben von Dekals / Nassschiebebildern
BeitragVerfasst: 21.02.2010, 20:47 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2008, 13:10
Beiträge: 903
Moin Martin!

Spiritus ist ein Fettlöser und kleber enthalten auch "Fette". Daher löst sich der Kleber von der Decalfolie und dann kannst du das alles vergessen :wink:

Lass das mal mit der Spiritusbehandlung und kleb die Decals so auf, lass sie trocknen und vergiss das fixieren mit Klarlack hinterher nicht :mrgreen:

Das geht auch

_________________
Grüße aus Lüneburg

Marcel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim Anbringen von Decals
BeitragVerfasst: 22.02.2010, 12:24 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4148
Das Modell mit Spiritus zu reinigen ist völlig richtig, wenn das Modell dann wieder getrocknet ist (dann noch mit einem fusselfreien Tuch nachwischen), hat der verdunstete Spiritus ja keinerlei Wirkung mehr auf die kommenden Decals - das ist also nicht das Problem.
Nassschiebebilder (so der alt hergebrachte Begriff) halten aber nun mal einfach nicht dauerhaft auf blanken Plastik, warum auch immer, aber das war schon immer so - früher oder später fallen die sogar auch schon mal von selber ab.
Nicht umsonst empfehlen viele Decal.Hersteller schon in der Anleitung, dass ihre Decals nur auf glänzend lackierten Flächen sauber und haltbar aufzubringen sind, in "Notfall" soll erst mit Klarlack "grundiert" werden.

Sofern man nicht das von Markus genannte Produkt benutzt... ;-)

Hinterher Klarlack als Versiegelung aufzutragen ist natürlich auch nicht verkehrt, wobei da natürlich auf die Verträglichkeit zu achten ist. 8)

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim Kleben von Dekals / Nassschiebebildern
BeitragVerfasst: 22.02.2010, 13:28 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 19:05
Beiträge: 1282
Na, ja. So pauschalisieren möchte ich das jetzt auch nicht. Setter, egal von welchem Hersteller ist auch nicht das Allheilmittel schlechthin. So ein wenig Ursachenforschung sollte und darf schon sein.

- Ein Fehler könnte ein schadhafter/überlagerter Decalbogen sein. Ich habe auch Interdecals. Meine haften super.
- Untergrund: Matt oder Glänzend? Kleb mal nen Tesastreifen auf Rauhputz. Hält auch nicht.
- Kaltes Wasser: Lauwarmes Wasser löst den Kleber besser an Kaltes. Und erhöht damit die Haftkraft.
- Und jetzt kommt Ortis Setter ins Spiel! :wink:
- Zusätzlich sollten großflächige Decals gut "angedrückt" werden. Die Schicht Wasser zwischen Decal und Modell sollte gerade bei großen Flächen unbedingt raus, da es sonst zu Lufteinschlüssen kommt. Oder die Flüssigkeit verdunstet erst gar nicht, weil keine Luft mehr dran kommt. Dann hält natürlich auch nix.

Entfetten mit Alkohol ist grundsätzlich kein Fehler. Aber das Modell, nicht die Decals... :mrgreen:

Bitte nicht immer alles durcheinander bringen: Jeder Lack enthält Lösungsmittel! Die Gängigsten sind Wasser, Isopropanol (Alkohol) und Kunstharz (Enamel). Den im Handel erhältlichen Airbrush-Color würde ich nicht nehmen, weil Enamel. Dieser kann die Decals angreifen. Ich verwende u.a. Gunze (Mr. Color) Klarlack auf Iso-Basis. Der macht in der Regel auch nix. Aber auch hier gilt: Grundsätzlich ein kleines Versucherle machen, bevor man sich Nerven, Modell und Geld zerstört.

Gruß

para

_________________
(paramedix, BF Bad Schwabenburg)

www.hcf-modellbau.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme beim Anbringen von Decals
BeitragVerfasst: 23.02.2010, 07:55 
Offline
User

Registriert: 04.05.2007, 19:51
Beiträge: 271
Hallo zusammen,

ich nutze im Augenblick die von DS/MBSK angebotenen Farben und Klarlack. Das von Markus angegebene Mischungsverhältnis(2:1:0,5) verwende ich auch und habe - auch bei der Versiegelung von Decals - keine Probleme.

Je nach Informationsquelle kann/soll der Verdünneranteil auch nur 10% betragen, hier hilft sicherlich eigenes "probieren und studieren", aber wie bereits gesagt ist das von Markus angegebenen Mischungsverhältnis eine sehr gute Basis.

Bei den früher von mir verwendeten Farben von Müller (Basis meiens Wissens ICI) hat sich folgendes Mischungsverhältnis bewährt: 3 Teile Klarlack, 1 Teil Verdünner und 0,5 Teile Härter. Es gab nie Probleme mit Decals.

Und auch nochmal: alle Farbkomponenten müssen zueinander passen !

Gruß
Thomas


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de