Aktuelle Zeit: 22.02.2017, 18:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bremsflüssigkeit zur Lackentfernung
BeitragVerfasst: 23.07.2007, 11:46 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 17:48
Beiträge: 1874
Hallo,

ich mußte vor einiger Zeit leider ein Modell von MEK entlacken :oops: . Dazu habe ich Bremsflüssigkeit verwendet.

Nach ca. 1 Stunde Einweichzeit konnte man problemlos ohne das Farbreste auf dem Modell zurückblieben mit einem Borstenpinsel (eventuell kann man auch eine weiche Zahnbürste nutzen) die Farbschicht entfernen. Das Modell hat keinerlei Schaden davongetragen...

_________________
Frank Diepers - Rheurdt
„Der Niederrheiner weiß nichts, kann aber alles erklären!“


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.07.2007, 11:48 
Offline
User

Registriert: 24.04.2007, 17:02
Beiträge: 748
...super Frank, also dann ist Resin auf jeden Fall nicht empfindlich, das beruhigt mich ungemein, Danke !!

_________________
Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.07.2007, 12:56 
Hallo Frank, welchen Hersteller hast du verwendet?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.07.2007, 23:21 
Offline
User

Registriert: 24.04.2007, 17:02
Beiträge: 748
@ Markus:

Ich denke es kommt nicht auf den Hersteller an, Bremsflüssigkeit DOT 4 ist mit einer EN bzw. DIN weltweit genormt. 8)

So als kleiner Tip am Rande, bitte nicht falsch verstehen !! Habe es gut gemeint.... :D

_________________
Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.07.2007, 09:05 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 17:48
Beiträge: 1874
Hallo Markus,

Benjamin hat die Frage ja schon beantwortet, Bremsflüssigkeit DOT 4 ist mit einer EN bzw. DIN weltweit genormt. Daher ist der ersteller eigentlich egal.

Mit Bremsflüssigkeit lassen sich übrigens auch Bedruckungen restlos entfernen.

_________________
Frank Diepers - Rheurdt
„Der Niederrheiner weiß nichts, kann aber alles erklären!“


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 11.01.2009, 21:38 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Gibt es auch Lacke, die dagegen resistent sind, oder mache ich was falsch? Ich habe hier ein Metallmodell, bei dem sich nur die Bedruckung löst, der Lack hingegen ist nicht mal auch nur einen Hauch angelöst (war über 12 Stunden eingelegt!). Sogar gegen LUX scheint das Zeug immun zu sein...
Was mache ich nun? Ich werde wohl zu härteten Mitteln wie reinem Spriritus (da eine Weile voll eingelegt hat noch so manchen Lack gelöst) oder gar Verdünner greifen müssen - dazu muss ich mir wohl erst mal ein Einmachglas kaufen...

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 11.01.2009, 21:51 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.04.2007, 21:18
Beiträge: 350
Also ein reines Metallmodell kannst du getrost ne weile in Aceton legen funktioniert zumindest bei Siku-Modelle wunderbar.

_________________
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 11.01.2009, 22:00 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Vielen Dank, Konstantin. :-)

Aceton ist mir im Prinzip schon klar gewesen (bei Siku geht es übrigens wirklich auch oft schon mit reinem Spiritus, ist ein ganz klein wenig "gesünder" als Aceton), das wollte ich aber erst mal vermeiden - schade, dann muss ich doch wohl...
Ist übrigens ein 1:43 Modell von Maisto (Chinaware)... ;-)

Also schön, dann mal sehen, wo ich in meinem Kaff hier überhaupt noch Einmachgläser in einem Laden finden kann... :roll:

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 12.01.2009, 18:12 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2007, 14:15
Beiträge: 1680
@Ralf:
Was auch hilft ist Bremsflüßigkeit vom Auto. Da kannst Du Metalmodelle sogar mit Verglasung reinlegen .Bei Kunststoff mußt Du was aufpassen. Teilweise habe ich mir damit Aufbauten von Roco zerstört .Aber Vorsicht mit dem Umgang. Handschuhe Brille tragen. Das Zeug is nicht ohne.

Gruß Dirk

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=rlxXXdDO_6o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 12.01.2009, 23:06 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2007, 11:35
Beiträge: 4548
@Ralf:
Spiritus bringt eigentlich nur was bei Lacken auf Wasserbasis (dürfte bei Made in China eher unwahrscheinlich sein...).
Ansonsten bringt da IMO nur Aceton oder Nitroverdünnung gute Ergebnisse (Bremsflüssigkeit habe ich noch nicht getestet).

_________________
Et hätt noch immer jot jejange!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 12.01.2009, 23:58 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Mit Spiritus geht mehr, als man glaubt (die Herpa-Lacke z.B.)...
Aber mir hat ein Freund gesagt, dass ich diese Farbe nur mit Autolackbeize sauber runter bekomme. Mit Aceton geht das zwar auch, aber das Aceton soll das Metall auch angreifen... (werde ich trotzdem mal ausprobieren, bin mal gespannt). Die Beize hingegen soll so heftig sein, dass die Kunststoff auffrisst - ist schlecht für die Handhabung und Entsorgung!

Bremsflüssigkeit ist für mich auch bezüglich der Entsorgung nicht unproblematisch...

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 16.11.2009, 16:43 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2007, 14:15
Beiträge: 1680
DA HABE ICH HIER AUCH SCHON MEINE ERFAHRUNG GEMACHT. Habe die Leitern in Bremsflüssigkeit gelegt und der Korb hat sich innerhalb von 5min aufgelößt. Genauso mit dem abluxen. Der Korb ist sofort Milchig geworden.

Also bei den Wiking DLK´s ABSOLUTE VORSICHT

Gruß Dirk

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=rlxXXdDO_6o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 01.12.2009, 21:43 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 10.07.2007, 17:12
Beiträge: 124
Hallo,

hat hier schon einer Erfahrung mit den Lackierungen von WIKING gemacht?
Ich möchte einen Passat seines silbernen "Echtlacks" berauben das es Ihn nicht in weiß oder einer Kunstoffarbe gibt.
Backofenspray von Schlecker funkt nicht....

Vg,
Kai :x


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 01.12.2009, 22:53 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Wie es mit den aktuellen Silberlacken bei Wiking aussieht, weiß ich im Moment nicht, aber bisher bin ich mit einem reinen Spritus-Bad gut zu Potte gekommen, könnte vielleicht auch hier funktionieren...

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Druck- und Lackentfernung - einfach und effektiv
BeitragVerfasst: 02.12.2009, 19:56 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 18:44
Beiträge: 312
Tjaaaa .....

Hatte letztens mal nen metalic-Astra im Bremsflüssigkeitbad ....
Also der Astra ging den Weg der gelben Tonne ..... drei mal einlegen, immer noch nicht der ganze Lack ab - dafür haben die ABC Säulen sich langsam aber sicher ins nichts verflüchtigt.... von den Scheibenwischern mal ganz zu schweigen.
(Bei alten Wikingautos nie ein Problem mit Bremsflüssigkeit gehabt. Da gingen alle Lackpatzer von Vorbesitzern anstandslos ab - vielleicht hängts auch an den derzeit verwendeten Kunststoffen ???)

Gruß, Jens

_________________
ich mach alles, Hauptsache 1/87 - websti


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de