Aktuelle Zeit: 25.02.2017, 07:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 27.11.2016, 17:35 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Ich beabsichtige einen Metz Prototypen/Einzelstück eines RW1 auf MAN/VW G90 nachzubauen, evtl. ein Vorläufer des bekannten vielfach gebauten KatS-Fahrzeugs.

Eignen sich nach eurer Einschätzung für Räder des Rietze Dekon-P (MAN L 2000) bezüglich Abmessungen und Gestaltung der Felgen für den Nachbau eines MAN-VW G 90 mit Singlebereifung?
Mir liegt leider kein Modell des Rietze Dekon-P vor, so dass ich selbst den Abgleich zwischen dem Modell und Fotos vom Original machen kann.

Vorbild meines Projektes: http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/66375/
Dazu das Einzelstück Hause Ziegler: http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/55517/
Es gibt noch einen Dritten im Bunde, den finde ich aber im moment nicht mehr...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 27.11.2016, 18:08 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2011, 18:32
Beiträge: 2324
Hallo Jens,

da hast Du dir ein schönes Vorbild ausgesucht. Ich würde dir den RW 1 auf VW/MAN von MEK empfehlen, denn zum einen hast Du da die passenden Reifen sowie die passende Kabine mit Stoßstange (3 verschiedene liegen bei).

Gruß Johannes

_________________
Viele Grüße aus dem schönen Mittelhessen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 27.11.2016, 19:28 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Hallo Johannes,

danke für den Tipp, daran hatte ich auch schon gedacht, aber laut Herr Ebling (aktuell Info) liegen beim RW1 KatS (#299) keine 3 Stoßstangen bei, darum werde ich dort nur die Kabine mit 3 Stußstangen beziehen (#302).

Mein Plan war jetzt noch den Dekon-P von Rietze zu beschaffen und von dem vielleicht sogar das Fahrgestell (gekürzt) zu verwenden.

Grüße
Jens


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 27.11.2016, 22:43 
Offline
User

Registriert: 27.04.2007, 20:12
Beiträge: 151
Hallo,

im Bausatz des RW 1 ist nur eine Stoßstange dabei. Beim separaten Fahrerhaus gab es 3 Stoßstangen dazu. Als Felgen verwendete MEK die Felgen vom MAN 5t gl von Roco. Rietzes Reifen und Felgen passen aber besser zum G 90.
Das Vorbild dürfte eher weniger als Vorläufer gedient haben, da die Beschaffung des Bundes schon einige Jahre vorher anfingen und die Bauart des Aufbaus herstellerübergreifend immer gleich vorgegeben war.

_________________
MfG
Hinnerk *ichkommenichtaus* Peine

Nichts ist unmöglich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 28.11.2016, 19:54 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Ich meine diese beiden Fahrzeuge von Metz und Ziegler waren eine Art Prototyp einer Standardtype Anfang/Mitte der 80er (nicht unbedingt im KatS).
Dazu gab es mal eine Seite im Netz, wo auch der noch fehlende Dritte im Bunde genannt war, ich find sie leider nicht mehr.
Ging bei dem Standardtypen-Thema nicht nur um Rüstwagen, wenn ich mich recht entsinne.

Werde dann mal einen Rietze Dekon-P ordern.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 29.11.2016, 01:35 
Offline
User

Registriert: 06.09.2009, 19:32
Beiträge: 274
Hallo Rene,
leider habe ich deinen Beitrag erst jetzt gelesen.
Was die Darstellung der Felge angeht, würde ich ganz klar von Rietze abraten und eher Merlau empfehlen:
http://shop.merlau-modellbau.com/produc ... cts_id=734

Eine besser dargestellte MAN-Allrad-Felge gibt es meiner Ansicht nach nicht. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
was die Bereifung angeht sieht es da etwas anders aus da kein Profil vorhanden ist, aber vielleicht könnte man durch irgendwelche Kombinationen daran arbeiten... Bin da selbst schon länger am Überlegen.

_________________
Gruß Markus

In der Ruhe liegt die Kraft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 29.11.2016, 19:55 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Danke für den Tipp, hatte bei Merlau schon wegen was anderem gestöbert, bin aber nicht auf den Tricher gekommen da mal nach Radsätzen zu schauen.
Ich werde mir den Radsatz von Rietze anschauen, wenn dass Modell die Tage kommt.
Wenn mir das nicht schmeckt bleibt der Dekon-P ganz und ich überleg mir was mit den auf den ersten Blick in der Tat sehr stimmigen Merlau-Felgen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 30.11.2016, 10:46 
Offline
User

Registriert: 06.09.2009, 19:32
Beiträge: 274
Was noch dazu kommt ist, dass die Bereifung des Dekon-P für den RW leicht überdimensioniert sein dürfte.

_________________
Gruß Markus

In der Ruhe liegt die Kraft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 30.11.2016, 18:09 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Wenn ich mir das Bild anschaue, passen zumindest beim Vorbild die Dimensionen?
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... FS_Loy.jpg

Edit:
Habe es sogar in Zahlen gefunden, mein Augenmaß täuscht nicht.
Ich gehe mal davon aus, dass "mein" RW genauso wie die RW1 KatS bereift ist.

Reifengröße beim RW1 KatS (BA1065/1992): "12,5 R 20 MPT / Scheibenräder 11,00 - 20" (Quelle: http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downl ... 065_92.pdf)

Reifengröße Dekon-LKW P (BA1013/1998): "12,5 R 20 MPT PG 8 TL 147 K / Scheibenräder 20 - 11,0 TL" (Quelle: http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downl ... 013_98.pdf)

Wenn Rietze die Dimensionen nicht total versemmelt hat, dann ist die Dekon-P Bereifung die richtige.
Müssen dann nurnoch die Felgen zu gefallen wissen, bei Rietze 61190 sind sie sogar ab Werk schwarz.

PS: weitere Typenblätter:
http://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAu ... etter.html
http://www.bbk.bund.de/DE/AufgabenundAu ... blatt.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 30.11.2016, 21:05 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Das Thema dieser Felgen hatten wir schon mal, wenn ich mich nicht ganz irre, vielleicht hilft das ja etwas:
viewtopic.php?f=36&t=7473

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 08.12.2016, 13:08 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Danke Ralf!
Leider habe ich keine Idee, wie ich die ausdrehen könnte ohne sie zu zerstören?
Die Räder vom Dekon-P Altendorf passen für meinen Geschmack aber schonmal.
Dadurch, dass sie schwarz sind, stört die fehlende Tiefe im Moment auch nicht zu sehr.
Das mit dem Ausdrehen wäre trotzdem eine Interessante Sache.

Von MEK werde ich wohl nur Stoßstange und Kotflügel verwenden.
Ein Herpa Franken Brunnen MAN VW G90 (#817290) als Kabinen-, und Tankspender ist im Zulauf.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 09.12.2016, 12:45 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Hallo Jens,

es braucht natürlich eine ruhige Hand und ein wenig Spitzengefühl, aber so schwer ist das eigentlich gar nicht. Da ich meine Lieblingsmethode "selbst hergestellte Messerchen" schon öfters erwähnt habe, bin ich beim verlinkten Thread nicht näher darauf eingegangen. Deshalb hier nochmals kurz die Grundzüge:
Die Felgen werden einzeln auf eine Achse gesteckt, so gerade wie möglich; diese Achse wird dann in eine Proxxon, Dremel oder ähnliche Kleinbohrmaschine gespannt, auf sauberen Rundlauf der Felge ist dabei zu achten (wer eine nette Drehbank hat, hat es natürlich noch besser).
Zum Ausfräsen kommt nun so ein "Spezialmesser" zum Einsatz. Solche schleife ich mir aus abgebrochenen Bohrern oder dem hinteren Ende von Bohrern. Diese Messerchen lassen sich für feinste Schnitte und Gravuren einsetzten und zum Fräsen. Die sind allerdings meistens sehr empfindlich, insbesondere je dünner sie sind. Gehalten werden diese Messerchen in einem Stiftenklöbchen, das Teil braucht man ohnehin furs Bohren kleiner Löcher von Hand.
Ich weiß jetzt nicht mehr genau, welche Bohrerstärke ich bei der Felge benutzt hatte, dürfte aber so um die 0,4 mm gewesen sein (hängt von der Ringbreite ab, die Rietze vorgibt). Hier das Messer am besten schräg anschleifen, wer's perfekt mag, schleift eine Klinge mit leicht konkavem Profil, dann reicht es, das Messer an der sich drehenden Felge einfach nur anzusetzen und rein laufen zu lassen.

Mit etwas Übung steigt die eigene Sicherheit beim Ansetzen des Messers und die Arbeit geht sehr fix vonstatten (die Maschine darf halt nicht zu schnell laufen, das dünne "Boheremesser" darf auch nur kurz im Halter eingespannt sein. Viel mehr gibt es nicht zu beachten, die Feinheiten findet man sehr schnell selber raus. ;-)

Aber stimmt schon, da die gewünschte Felge schwarz ist, fällt die fehlende Vertiefung nicht gar so sehr auf... Wobei übrigens alle mir bekannten Rietze Dekon Felgen schwarz sind, sie wurden außen lediglich angemalt. ^^

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 09.12.2016, 16:21 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Danke für die ausführliche Beschreibung.
Stoppt die Felge denn nicht auf der Achse, wenn ich das Messer ins Material 'fahre'?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 09.12.2016, 23:44 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 4112
Wenn man das Abziehen und Aufstecken der Felge von bzw. auf die Achse nicht übertreibt und dadurch das Loch ausleiert... Die Felgen sitzen üblicherweise fest genug, der Druck der winzigen Messer ist auch nicht so stark, um die Felge festzuhalten. Sollte eine Felge doch mal zu wackelig sein, diese auf der Achse mit einem Hauch Sekundenkleber sichern; und keine Sorge, auf der Metallachse hält Sekundenkleber aber nie so fest, dass man den nicht wieder leicht davon abbekommen könnte. ^^ Plastikkleber ginge natürlich auch, dauert nur eine halbe Ewigkeit, bis der getrocknet ist, erst dann nämlich ist das weitere Bearbeiten des Teils möglich. Aber wie gesagt, bei neuen Teilen (sofern bei - in diesem Fall Rietze - kein Fehler gemacht wurde) geht das Ausdrehen mit dem winzigen Messer problemlos. Zu fest mit dem Messer drücken ist ohnehin nicht erlaubt, es wird eigenlich nur leicht aufgesetzt, dabei auch mehr senkrecht, jedenfalls nicht ganz so steil wie beim Holzdrechsler, sonst kann es passieren, dass es kurzfristig zu schnell zu tief rein geht und dann springt - das gilt es unbedingt zu vermeiden. Nimm für erste Tests einfach ein Stück Gießast und spanne das als Übungsobjekt in die Bohrmaschine, um ein Gefühl dafür zu bekommen (das Abdrehen geht natürlich auch mit einem Bastelmesser, da gibt es ja auch welche mit sehr feiner Spitze, könnte sogar schon für die Rietze-Felge funktionieren, übrigens auch so angesetzt, dass quasi der Messerrücken in die gewünschte Rille schneidet - faktisch gesehen ist das mehr ein Ausschaben der gewünschten Rille ^^ ). Jedenfalls, wenn mich mal solche Drehobjekte beim Bearbeiten mächtig nerven, was doch schon mal vorkommt, drehe ich mir zur Ablenkung gern winzige Pokale und 2-3 Liter Weinrömer (in H0 gemessen ^^), gern aus klarem Material, schön poliert machen die richtig Spaß... 8) Ist natürlich jetzt ein kleiner OT-Exkurs, soll auch nur zeigen, dass das Abdrehen normalerweise gar nicht so schwer ist, wenn man den Bogen raus hat; und das geht recht fix, wenn man nicht zu ungeduldig oder völlig unbegabt ist. ;-)

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RW 1 auf MAN/VW G90 nachbauen
BeitragVerfasst: 10.12.2016, 11:48 
Offline
User

Registriert: 27.11.2016, 16:49
Beiträge: 20
Ok, das hilft weiter! Danke!

Ich werde mit da wohl mal ranwagen, evtl vorher eine Vorrichtung bauen, in der ich den 'Dremel' einspanne und die mir ein gutes Auflager für das Werkzeug bietet.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de