Aktuelle Zeit: 20.09.2017, 22:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 20.01.2011, 17:28 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 15.03.2009, 13:38
Beiträge: 260
Die sind mit einer Art Bolzen eingesteckt gewesen und so verklemmt, das diese Teile abgebrochen sind nachdem ich etwas mehr Druck ausgeübt hatte (anschließendes Absuchen des Bodens nach der Beleuchtungseinheit incl.) :?

Hab aber alle Teile wiedergefunden, die Lichter klebe ich dann einfach wieder ein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 20.01.2011, 19:29 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4211
Autsch - die "unabsichtliche Radikalmethode" also - na ja, ist mir auch nicht ganz unbekannt... :roll:

Schade aber, dass es immer noch keinen Tipp gibt, wie man das völlig ohne "Verluste" bewerkstelligen kann. :cry:

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 27.11.2011, 16:35 
Offline
User

Registriert: 18.03.2009, 15:35
Beiträge: 494
Hallo zusammen habe hier ein VW Bulli von Wiking liegen und weiß nicht so richtig wie ich ihn auseinender bekomme es handelt sich um diesen :arrow: http://www.wiking-datenbank.de/images/v ... A-3-6.html
Kann mir jemand weiter helfen? Gruß und Danke Dennis


Admin-Edit: Keine Auktionen verlinken, da die in ein paar Tagen/Wochen nicht mehr funktionieren! Hab 's mal geändert! JM
Dennis Edit. Danke Jürgen nicht dran gedacht.

_________________
"Hier Florian Osnabrück.Kommen sie.."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 27.11.2011, 21:36 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.12.2007, 15:15
Beiträge: 1687
Hi Dennis

Meines wissens sind die hinten an der Stoßstange verklebt. Sobald Du das gelöst hast geht der Rest von alleine. Bin mir nicht sicher aber es kann sein das die noch so nen Zapfen haben wie bei MB-G Modell.

Als Tip würde ich mir nen zweiten zulegen und den versuchen. Wenn der zu bruch geht kannst zumindest sehen wo geklebt wurde.

Ansonsten könnte ich Dir einen von Herpa geben. FW Hamburg. Aber das machen wir dann besser per PN

Gruß Dirk :D

_________________
http://www.youtube.com/watch?v=rlxXXdDO_6o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 28.11.2011, 00:33 
Offline
User

Registriert: 18.03.2009, 15:35
Beiträge: 494
Hallo Dirk, danke für dein Tip. Ich glaube wir müssen mal mit einander reden. :evil:

_________________
"Hier Florian Osnabrück.Kommen sie.."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 28.11.2011, 15:46 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4211
Vor ziemlich genau 25 Jahren hatte ich so einen auch mal zerlegt - auch ich glaube mich an die geklebte Karosserieunterkante hinten zu erinnern. Sogar die Seiten waren wohl an die Grundplatte geklebt.
Bei dem möglichen Zapfen bin ich mir auch nicht mehr sicher, aber den könnte es bei der Inneneinrichtung geben (von der Bodenplatte her kommend).

Auch geklebt ist natürlich der untere Kühlergrill...

:roll:

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 05.03.2012, 14:52 
Offline
User

Registriert: 16.06.2007, 12:06
Beiträge: 1237
Hallo,

hat jemand schon dieses Modell Ford FK auseinandergenommen :

http://minicar87.de/shopartic.php?f=NR& ... anguage=de


Soll ein TSF werrden, will mal wieder was in Richtung FW machen, mal zur Abwechselung kein Kats Fahrzeug... :wink:

Danke euch :mrgreen:

_________________
www.bund-zb.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anleitungen zum Zerlegen von Modellen
BeitragVerfasst: 01.04.2012, 11:14 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2010, 14:30
Beiträge: 211
Marc Dörrich hat geschrieben:
Mal ne Frage: Lässt sich der Wiking Rosenbauer Panther 6x6 auseinander nehmen, zu Lackierzwecken? Sprich so zu zerlegen, dass die roten (oder gelben) Karosserie_Teile leicht und ohne viel Abkleberei lackiert werden können?


Das wil ich auch gerne wissen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 01.04.2012, 11:28 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 09.04.2009, 15:41
Beiträge: 1255
Lässt sich zerlegen. Heclteil nach hinten abziehen, mit einem Skalpell pder messer die Dachplatte abhebeln, Kabine nach oben abziehn. Der Eufbau selbst is mit 2 Rastnasen befestigt Aufbau etsas nach hinten ziehen und nach oben abheben. Dabei auf die Rolläden achten. Bei der hinteren Rastnase reicht ein leichter Druck eufs FG-Teil. So und nu bau ich meinen mal wieder zusammen ;)

_________________
ick bin een berlina xD


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 01.04.2012, 20:38 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.06.2010, 14:30
Beiträge: 211
Vielen Dank.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 01.04.2012, 20:58 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 09.04.2009, 15:41
Beiträge: 1255
Gern geschen. Mal eins der wenigen nichtgeklebten. ;)

_________________
ick bin een berlina xD


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 09.12.2012, 19:36 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 18:10
Beiträge: 15298
Kaum ausgeliefert - und schon kaputt... :mrgreen:

Bild
© WIKING-Modellbau, Lüdenscheid

Spaß beiseite: Wer das neue Lehmar-Mehrzweckboot verfeinern und/oder lackieren will, der kommt um eine Demontage nicht herum! Es sind zum Glück nur wenige der 19 Teile verklebt, dafür aber umso ekelhafter! :? Und dagegen helfen vielleicht ein paar meiner Tipps:

Die Scheuerleiste ist kein separates Teil (wie ich zuerst dachte) und der rote Rahmen, auf dem sie nur schwarz aufgedruckt wurde, ist vorn an drei sowie mittig und hinten an je zwei Zapfen mehr oder weniger gründlich festgeklebt. Diese Klebestellen lassen sich eigentlich nur lösen, in dem man mit dem Fingernagel einen Spalt sucht und in dem einmal längs rund um den Rumpf fährt. Geht recht schwer und erfordert etwas Gefühl, aber jedes andere "Werkzeug" würde Spuren hinterlassen! :oops:

Bild

Der Rest ist dann Kindergeburtstag: 8)

- Der "Überrollbügel" mit den zwei RKL und dem VisiBeam sollte jetzt von alleine 'rausfallen :wink:
- Beide Außenborder sind nur geklipst, einfach abnehmen
- Scheibenrahmen, Windschutzscheibe, Steuerrad, Gashebel, Nebelhorn und Motorträger sind nur gesteckt bzw. geklipst
- Die graue Innenverkleidung ist nur gesteckt und lässt sich nach oben herausnehmen
- Beide Sitze sind verklebt, lassen sich aber mit sanfter Gewalt zur Seite "abknacken"
- Die Steuerkonsole ist mit 4 Zapfen stabil mit der Innenschale verklebt; da hilft nur von unten auffräsen bzw. -bohren
- Fertig! :D

Gruß, Jürgen

_________________
Das perfekte Geschenk für alle Feuerwehrfans und Modellbauer: Das Buch zum Hobby!
"Feuerwehr Nordstadt - eine fiktive Großstadtfeuerwehr im Modell"

Alle Infos zum Buch -> viewtopic.php?p=123747#p123747


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 10.12.2012, 13:42 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4211
Gute Beschreibung, Jürgen, vielen Dank! :D

Kleiner Tipp an dieser Stelle, den ich gerade vor zwei Tagen bei der Dachreling an einem Wiking Passat B6 angewandt habe (und früher auch schon bei anderen ähnlichen Gelegenheiten): Kleine Klebeverbindungen lassen sich eventuell mit Aceton anlösen, so dass sie mit leichter Hebel- oder Druckwirkung auch dann richtig gelöst werden können.
Auf der Innenseite ein wenig Aceton immer wieder auf die Zapfen in den Löchern tropfen (ein Pinsel ist da sehr hilfreich), warten und gegebenenfalls so oft wiederholen, bis die Klebeverbindung weich geworden ist, dann lässt sich das Teil aus den Löchern drücken bzw. heraus hebeln (je nach Bauteil). So kann man sich das ein oder andere Fräsen sparen und hat mit etwas Glück sogar weiterhin eine Steckverbindung.
:!: Natürlich dabei nicht zu üppig mit dem Aceton vorgehen, sonst gibt es Trennstellen im Modell, die es bis dahin noch gar nicht gab (hatte ich auch schon, ist aber eine ganz andere Geschichte :roll: :mrgreen: )...


(Ja, ich weiß, passt auch zu den Modellbau-Tipps, aber hier war es gerade sinnvoll - also hier belassen oder doch zu den Tipps verschieben und hier nur verlinken?)

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 30.12.2012, 17:56 
Offline
User

Registriert: 16.06.2007, 12:06
Beiträge: 1237
Hallo,

ich habe ein kleines Problem:

Ich habe mir den Wiking Ford FK 2500 vorgenommen, auseinander bekommen, funktioniert soweit Nur jetzt ist die Scheibe unter dem Dach des Führerhauses verklebt, ich könnte ausrasten. Da es sich um das Sondermodell Krombacker LKW handelt, habe ich nur ein Modell wie kann ich jetzt die Scheibe vom Dach trennen, habt ihr da einen Tipp. Der Klebepunkt sitzt mittig und leider waren Sie auch nicht sparsam mit dem Plastikleber.... Es ist so unnötig da zu kleben....

http://www.wikimp.de/images/fk%202500.JPG

Danke euch...

_________________
www.bund-zb.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zerlegen von Wiking-Modellen
BeitragVerfasst: 30.12.2012, 20:53 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4211
Salü Andreas,

also, in ganz hartnäckigen Fällen, wenn noch genug Platz um die Klebestelle ist, nehme ich schon mal (auch aus purer Verzweiflung) einen feinen Fräser und arbeite mich um die Klebestelle durchs Glas bzw. fräse diese Klebestelle gleich mit weg. Dann den Rand des "Lochs" im Glas schön versäubern und mit etwas Glück sieht man später nichts mehr von der OP, wenn das Glas tief genug im Dach sitzt (was hier noch der Fall sein sollte).

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de