RAL 3024-Lackierungen

Benutzeravatar
Alex Glawe
User
Beiträge: 1365
Registriert: 29.10.2012, 19:01
Postleitzahl: 20251
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Alex Glawe »

...zurück zu dieser never ending story: Hat jemand Erfahrungen mit diesem Spray?

:arrow: SparVar RAL 3024

Schönes Wochenende,
Alex
Oliver Weisser (†)
User
Beiträge: 148
Registriert: 23.11.2008, 22:44
Postleitzahl: 33824
Land: Deutschland
Wohnort: Werther

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Oliver Weisser (†) »

Ja, ich.
Von der Farbe her super, ich glaube auch die einzige Dose Sprühfarbe in Ral 3024, die es noch gibt, allerdings nicht geeignet für Herpa. Die Kunstoffoberfläche von Herpa löst sich leider auf.
Habe dadurch einige Modelle, ich glaube 6 Stück auf einmal waren es, entwertet, als ich 6 weiße Fahrtec RTW´s von Herpa lackiert hatte. Leider erst am nächsten Morgen gesehen. Direkt nach dem Lackieren sah alles ok aus. Ich weis nicht, warum der Kunststoff von Herpa so anfällig ist.
Dann habe ich ein weiteres Herpa Modell entwertet, als ich es vorher grundiert hatte.
Wiking und Busch ging.

Gruß Olli
Benutzeravatar
Alex Glawe
User
Beiträge: 1365
Registriert: 29.10.2012, 19:01
Postleitzahl: 20251
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Alex Glawe »

Moin Olli,

besten Dank für Dein Feedback! Das lässt ja hoffen und erschaudern gleichermaßen.. :?

Ich würde Roco, Preiser und Kleinserie (Mr. Moon, MEK) damit lackieren wollen, jedoch keine Herpas.

Viele Grüße aus HH,
Alex
Benutzeravatar
Jürgen Mischur
Administrator
Beiträge: 17925
Registriert: 20.04.2007, 18:10
Postleitzahl: 60311
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Jürgen Mischur »

Oliver Weisser hat geschrieben: Die Kunstoffoberfläche von Herpa löst sich leider auf. [...] Dann habe ich ein weiteres Herpa Modell entwertet, als ich es vorher grundiert hatte.
Moin Oliver, :D (und Alex natürlich auch!)

in einem früheren Leben :mrgreen: gehörte ich ja auch zur Fraktion der Lackierer und kann Dir dazu vielleicht noch einen Tipp geben:

Hast Du denn für die misslungene Grundierung einen Haftgrund für Autolacke genommen? Das muss dann gründlich schiefgehen! :( Normalerweise grundiere ich (wenn ich schon mal lackiere :wink: ) mit "Tamiya Surface Primer" grau oder "Tamiya Fine Surface Primer" weiß - und der verträgt sich hervorragend auch mit Herpa-Plastik!

Für RAL 3024-Lackierungen bietet sich natürlich die weiße Grundierung an. Das sollte dann eigentlich ohne weitere Verluste funktionieren! :wink:

Gruß, Jürgen 8)
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."
Daniel Ruhland
User
Beiträge: 881
Registriert: 15.05.2007, 06:20
Postleitzahl: 31224
Land: Deutschland
Wohnort: Peine

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Daniel Ruhland »

Jürgen Mischur hat geschrieben:Hast Du denn für die misslungene Grundierung einen Haftgrund für Autolacke genommen? Das muss dann gründlich schiefgehen! :(
Ernst gemeinte Frage: Warum? Verträgt sich da irgendwas nicht?

Wenn ich mal was lackiere, benutze ich eine hellgraue Grundierung von Motip aus dem Kfz-Teilehandel, und bislang habe ich damit noch keine schlechten Erfahrungen gemacht (im Gegenteil, deckt gut, trägt nicht auf bzw. trocknet sehr "dünn" und schnell).

Gruß Daniel
Benutzeravatar
Johannes Peter
User
Beiträge: 3609
Registriert: 14.03.2011, 18:32
Postleitzahl: 35418
Land: Deutschland
Wohnort: Buseck

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Johannes Peter »

Hallo zusammen,

da ich mich nun auch entschlossen habe selbst in RAL 3024 zu lackieren, da es einige Probleme gab.

Welche Grundierung und Lack als Sprühfarbe könnt Ihr empfehlen die sich auch zusammen und mit Herpa Kunststoff vertragen :?:

Schon mal vielen Dank im Voraus :D

Gruß Johannes
Viele Grüße aus dem schönen Mittelhessen
Oliver Weisser (†)
User
Beiträge: 148
Registriert: 23.11.2008, 22:44
Postleitzahl: 33824
Land: Deutschland
Wohnort: Werther

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Oliver Weisser (†) »

Hallo,

@Jürgen: Ja, das war ein Haftgrund für Autolacke. Genaugenommen fällt mir gerade ein, das es sogar zwei misslungene Versuche mit Grundierung waren, beim zweiten mal hatte ich die Grundierung von Revell genommen. Da ist das Gleiche passiert.
Danke für den Tipp mit dem Tamiya Haftgrund. Den probiere ich dann mal aus. Habe theoretisch noch eine Handvoll weisser Fahrtec RTW´s, da könnte ich einen nochmal abzweigen zum ausprobieren.
Ansonsten bin ich auf Decal-Beklebung umgestiegen, wobei ich da mit dem Klarlack (von Revell) auch nur halb zufrieden bin. Wenn man das Modell länger in der Hand hält, wird er weich und leicht klebrig. Total ätzend! :evil:
Gibt es dafür denn Alternativen?

@Johannes: Die Grundierung von Tamiya hatte Jürgen doch empfohlen

Gruß Olli
Benutzeravatar
Jürgen Mischur
Administrator
Beiträge: 17925
Registriert: 20.04.2007, 18:10
Postleitzahl: 60311
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Jürgen Mischur »

Daniel hat geschrieben:
Jürgen hat geschrieben:Hast Du denn für die misslungene Grundierung einen Haftgrund für Autolacke genommen?
Warum? Verträgt sich da irgendwas nicht?
Bei meinen - zugegeben schon länger zurückliegenden - Versuchen mit Grundierung für Autolacke hat der Haftgrund eigentlich immer den Kunststoff angegriffen und ein "wunderschönes" :( Krakelee auf der Oberfläche hinterlassen.

Von daher sollte man immer darauf achten dass Grundierung, Farbe und Klarlack auch wirklich für Kunststoffe geeignet sind! Dass das gerade bei Revell nicht hilft ist wieder ein anderes Thema... :?

Gruß, Jürgen 8)
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."
Oliver Weisser (†)
User
Beiträge: 148
Registriert: 23.11.2008, 22:44
Postleitzahl: 33824
Land: Deutschland
Wohnort: Werther

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Oliver Weisser (†) »

Interessant ist nur, das das wohl nicht immer so war. Ich habe mal gefühlt vor 100 Jahren einen Herpa Golf 2 GTI mit org. Autolack lackiert, weil ich damals im echten leben dieses Fahrzeug auch privat fuhr, da ist nichts passiert.
Und später mal einen Audi A5 von Herpa, den hatte ich auch mit der org. Autolack-Sprühfarbe lackiert, da war ebenfalls nichts passiert. Nur eben in jüngster Vergangenheit.

Ja, Revell ist hier glaube ich ein anderes Thema. Wie gesagt, da ist der Klarlack mein Sorgenkind und ich weis keine alternative dazu.

Gruß Olli
Daniel Ruhland
User
Beiträge: 881
Registriert: 15.05.2007, 06:20
Postleitzahl: 31224
Land: Deutschland
Wohnort: Peine

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Daniel Ruhland »

Hallo,
Jürgen Mischur hat geschrieben:Bei meinen - zugegeben schon länger zurückliegenden - Versuchen mit Grundierung für Autolacke hat der Haftgrund eigentlich immer den Kunststoff angegriffen und ein "wunderschönes" :( Krakelee auf der Oberfläche hinterlassen.

Von daher sollte man immer darauf achten dass Grundierung, Farbe und Klarlack auch wirklich für Kunststoffe geeignet sind!
Alles klar und danke für die Erklärung. Ich dachte, da würde es vielleicht irgendein grundsätzliches Problem geben. Wie geschrieben: Ich lackiere eher selten, aber wenn, benutze ich besagte Grundierung von Motip und hatte damit noch nie Probleme. Zuletzt habe ich ein Preiser-Fahrgestell damit grundiert und dann in Timiya TS 33 in "Ochsenblutrot" lackiert; und das Auhagen Baulastensystem grundiert, um es dann mit Revell Ziegelrot zu streichen - beides ohne Verluste. Es scheint mir, auch aus allen Erfahrungsberichten hier im Forum, dass derlei unschöne Reaktion immer sehr spezifisch sind (zum Teil sogar innerhalb verschiedener Chargen variieren können), und man die Verträglichkeiten letztlich fast immer nur durch einen Selbsttest herausbekommt. Leider.

Gruß Daniel
Oliver Weisser (†)
User
Beiträge: 148
Registriert: 23.11.2008, 22:44
Postleitzahl: 33824
Land: Deutschland
Wohnort: Werther

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Oliver Weisser (†) »

Das Problem ist ja auch nur bei Herpa-Kunststoffen. Bei allen Anderen gab es ja auch keine Probleme.
Benjamin Ehmann
User
Beiträge: 733
Registriert: 24.04.2007, 18:02
Postleitzahl: 72336
Land: Deutschland
Wohnort: Balingen-Frommern

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Benjamin Ehmann »

Hallo Freunde,

aufgrund der Anschaffung einer Airbrushanlage folgende Frage, welche sich fernab von Tamiya PS20 und dem "Schnell-Trocken-Verfahren" bewegen soll.

Welchen RAL3024/3026 Lackhersteller verwendet Ihr bei Eurer Airbrushtechnik inkl. Grundierung und Klarlack? Um nicht irgendwelche Mischungen mit Härtern vornehmen zu müssen, soll sich die Geschichte auf 1K-Basis bewegen.

Dann noch eine kleine Gewissensfrage:

Wie Ihr vielleicht noch wisst, habe ich einst ganz ganz viele Fahrzeuge mittels der Grundierung von Games-Workshop, dem Tamiya PS20 und dem Tamiya TS13-Spray lackiert, das Ergebnis war immer ausreichend und komplett zufriedenstellend.

Aufgrund des BEL-UH SAR Bausatzes von Revell bin ich auf Revells Aqua Leuchtorange gestossen, welches ich mittels Airbrush aufgebracht und anschließend mit TS13 versiegelt habe. So blöd es sich jetzt auch anhören mag, alles bisherige wirkt seither nichtleuchtend orange und nicht zufriedenstellend.

Ich habe mal gehört, dass originale Farbtöne auf Modellen viel zu dunkel wirken sollen, ist das so?

Auch das TLF 5000, welches ich im Anschluss an meine Erkentnisse mit Leuchtorange für meinen Sohn lackiert habe, verfestigt mich nur noch weiter - wenn ich mir ein Original in Tagesleuchtrot in Gedanken vorstelle , dann genau so, wie das Modell wirkt.

Bild

Was meint Ihr? Was sind Eure Erfahrungen?

Ich freue mich über jegliche Herstellerempfehlung/HerstellerCombo mit Blick auf die Airbrush-Thematik und auch auf die Beantwortung der Gewissensfrage.

Euch einen schönen Tag.
Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten !
Benutzeravatar
Jürgen Mischur
Administrator
Beiträge: 17925
Registriert: 20.04.2007, 18:10
Postleitzahl: 60311
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Jürgen Mischur »

Benjamin Ehmann hat geschrieben:Ich habe mal gehört, dass originale Farbtöne auf Modellen viel zu dunkel wirken sollen, ist das so?
Hallo, Benjamin! Schön, wieder mal von Dir zu hören. :D

Auch wenn ich als bekennender Nicht-Lackierer Dir beim konkreten 3024-Problem nicht helfen kann, zumindest Deine Vermutung kann ich bestätigen:

In der Tat wirken die Farben auf unseren relativ kleinen Modellen etwas dunkler als auf den großen Flächen der 1:1-Autos. Das liegt an der geringeren Lichtmenge, die durch die wesentlich kleineren Oberflächen reflektiert wird.

Den Grad der dadurch notwendigen Aufhellung der verwendeten Farben festzulegen, ist aber eine Wissenschaft für sich! Da geht wohl wieder mal nur Probieren über Studieren... :wink:

Viele Grüße aus Nordstadt,
Jürgen 8)
"We do not quit playing because we grow old, we grow old because we quit playing."
Benutzeravatar
Jens Klose
User
Beiträge: 4396
Registriert: 03.11.2007, 17:02
Postleitzahl: 40822
Land: Deutschland
Wohnort: Mettmann

Re: RAL 3024-Lackierungen

Beitrag von Jens Klose »

Hallo Benjamin,

zur Sicherheit und zum Verständnis eine Frage von meiner Seite:
Mit welcher Farbe hast du den Kölner ELW links im Bild lackiert?
Das Duisburger TLF 5000 ist mit Revell Leuchtorange 32125/36125 lackiert? Und nicht mit Revell Leuchtrot (RAL 3026) 32332/36332?

Freue mich auf deine Antwort.

Gruß

Jens
Gott zur Ehr' - dem Nächsten zur Wehr
Antworten

Zurück zu „Lacke und Farben“