Aktuelle Zeit: 04.10.2022, 05:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 15.09.2022, 09:50 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2007, 15:39
Beiträge: 655
Moin allerseits,

von den ehemaligen Feuerlöschkraftfahrzeugen der 1. Bundeswehrgeneration hatte es ja relativ viele nach ihrem Militärdienst zu zivilen Feuerwehren verschlagen. Inzwischen werden sie aber auch dort rapide weniger. Das ist nicht überraschend, sie sind inzwischen ja um die 60 Jahre alt.

Bei der zweiten Fahrzeuggeneration sieht das anders aus. Die Zwei-, Drei- und Vierachser von Faun scheiden schon von ihrer Breite her für einen problemlosen Einsatz bei kommunalen Feuerwehren aus; einige Dreiachser sind wohl auch noch im Dienst.

Was ist aber mit den FlKfz 1000 auf Unimog mit Metz-Aufbauten? Damit klar ist, wovon wir reden: https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/131687 . Von diesen Fahrzeugen gab es eine ganze Menge, Zahlen kenne ich jedoch nicht.

Inzwischen sind sehr viele von ihnen an den (deutlich weniger gewordenen) Bundeswehrstandorten durch die 3. Fahrzeuggeneration ersetzt worden, nur noch vereinzelt sind die inzwischen auch fast 40 Jahre alten Unimogs dort anzutreffen. Aber: Wo sind sie geblieben?

Zugegeben, der Wasservorrat von 1.000 Litern ist nicht gerade üppig. Aber die eine oder andere "Dorffeuerwehr" würde ein wasserführendes Erstangriffsfahrzeug in dieser Größe trotzdem erfreuen. Dennoch ist mir bisher kein Fall bekannt, wo ein FlKfz 1000 bei einer kommunalen Wehr oder einer Werk-/Betriebsfeuerwehr gelandet ist. Stehen die Fahrzeuge noch in irgendwelchen Depots sich die Reifen platt und warten auf ... was auch immer?

Daher also meine Fragen zu diesem Fahrzeugtyp:
1) Wieviele FlKfz 1000 hat die Bundeswehr beschafft?
2) In welchen Jahren wurden sie ausgeliefert?
3) Was ist mit ihnen nach dem Bundeswehreinsatz geschehen?
4) Gibt es zivile Feuerwehren, bei denen so ein Fahrzeug im Zweiteinsatz ist?

Schönen Dank im Voraus für Eure Antworten.
Klausmartin

_________________
Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben, wie die Regierungen Kriege machen; denn das Schreiben verlangt Denkarbeit. (Bertold Brecht)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 18.09.2022, 02:22 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 00:30
Beiträge: 777
Moin !

Also, ohne das jetzt konkret zu wissen, aber:
Zitat:
Aber die eine oder andere "Dorffeuerwehr" würde ein wasserführendes Erstangriffsfahrzeug in dieser Größe trotzdem erfreuen.

Das würde ich eher verneinen - da gäbe es auf dem Gebrauchtmarkt wohl wesentlich passendere Erstangreifer, die dann auch Gruppenbesatzung und > 1000l Wasser dabei haben !
Trupp-Erstangreifer sind m.E. außer in NDS nicht mehr so dolle gefragt !

Zum anderen gibts für gebrauchte Unimogs einen riesen Gebrauchtmarkt in anderen Bereichen - Wohnmobile, Abenteurer, wasweißich - mußt nur mal schauen, für was für Summen da 80er-jahre Unimogs weggehen, im Vergleich zu anderen Tanklöschfahrzeugen .........

Würde fast sagen: Goldstaub !!!

Gruß: Jörg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 18.09.2022, 12:30 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 30.04.2007, 21:29
Beiträge: 4107
Liegt vielleicht auch an der aktuellen Zeit: Damals gab es ja noch sehr viele Wehren ohne wasserführende Fahrzeuge oder sehr alte Fahrgestelle. Heute ist ja eigentlich jede Wehr motorisiert und viele wasserlose Fahrzeuge mittlerweile durch wasserführende ersetzt.

Zumal ich Jörgs Argument auch sehr stark finde. So ein kleines TLF (vom Tank) lohnt sich ja fast nicht, zumal bei dem Alter.

_________________
Et Hätz schlät för Kölle...

Wieder Hesse wider Willens...

Marc


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 18.09.2022, 15:42 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 23:51
Beiträge: 684
Moin Klausmartin,
ich habe mich ja immer viel mit Fahrzeugen und ihrem 2.Leben beschäftigt. Ich kenne kein einziges FLKFZ 1000, welches mal bei einer kommunalen Wehr gelandet ist. Mögliche Gründe dafür haben die Vorredner ja schon geliefert.

Grüße, Thomas

_________________
Gebaut wird, was gefällt!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 18.09.2022, 18:31 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 19:44
Beiträge: 383
Hallo Klausmartin,

auch mir ist bisher kein 1000er in ziviler Nutzung untergekommen.
Ein weiterer Grund mag sein, das diese Fahrzeuge doch eine sehr lange Nutzungsdauer hatten und ggf. so runter sind das sich eine Nutzung für einne zivile Nutzung nicht mehr rentiert.

Gruß,
Jens

_________________
ich mach alles, Hauptsache 1/87 - websti


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 19.09.2022, 14:08 
Offline
User

Registriert: 15.05.2007, 06:20
Beiträge: 864
Klausmartin Friedrich hat geschrieben:
1) Wieviele FlKfz 1000 hat die Bundeswehr beschafft?
2) In welchen Jahren wurden sie ausgeliefert?
3) Was ist mit ihnen nach dem Bundeswehreinsatz geschehen?
4) Gibt es zivile Feuerwehren, bei denen so ein Fahrzeug im Zweiteinsatz ist?
Klausmartin
Interessante Fragen! Zumal ich auch nichts von einem FlKfz 1000 in ziviler Nachnutzung wüsste.

Bei BOS-Fahrzeuge.info gibt es 34 Einträge zum FlKfz 1000, einer davon ohne Angabe des Nummernschildes, einige doppelt an verschiedenen Orten (umgesetzt). Zu den dann noch 29 Fahrzeugen bei BOS-Info kommen noch zwei von der Seite Panzerbaer hinzu, weitere habe ich noch auf verschiedenen Seiten im Netz gefunden. Panzerbaer schreibt übrigens, dass die FlKfz 1000 ab 1982 der Truppe zugingen. Auch wenn meines Wissens die Nummernschilder bei der Bundeswehr nicht systematisch, sondern kreuz und quer vergeben werden, sind mir bei den Fahrzeugen dann doch einige Nummern-Serien aufgefallen. Ob diese unbedingt Rückschlüsse zulassen, weiß ich zwar auch nicht, man könnte aber annehmen, dass verschiedene Lose von 20 bis 50 Fahrzeugen (z.B. Nummerngruppe Y-518 001 bis 051) ausgeliefert wurden.

Gruß

Daniel


Edit: Frank Diepers hat mir noch weitere Infos übermittelt, die ich gerne in der Liste nachgetragen habe (danke dafür!).
Edit 2: Frank hat in seinem Archiv nochmals über 20 weitere FlKfz 1000 nach Kennzeichen ausmachen können! Damit hätten wir mit 79 von 123 Fahrzeugen schon über die Hälfte zusammen.
Edit 3: Überarbeitete Liste mit zusätzlichen Fahrzeugen weiter unten eingestellt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 19.09.2022, 20:44 
Offline
User

Registriert: 15.05.2007, 06:20
Beiträge: 864
Hallo,

so ganz hat es mir ja keine Ruhe gelassen. Die Aufstellung ist ja ganz schön und gut, auch kann ich mir vorstellen, dass 1985 / 1986 tatsächlich in einem Schwung 50 FlKfz 1000 ausgeliefert wurden und die Nummernschilder Y-518 001 bis Y-518 051 erhielten. Bezogen auf die weiteren Nummerngruppen Y-564 238 bis 442 sowie Y-565 137 bis 209 ist aber nun wirklich nicht anzunehmen, dass etwa weitere 200 + 80 FlKfz 1000 beschafft wurden. Das wären dann über 300 Fahrzeuge gewesen, weit mehr als von jedem anderen Typ der Bundeswehr Brandschutzfahrzeuge der zweiten Generation!

Tatsächlich hilft aber, wo das Internet nicht weiter weiß, mitunter das gute alte Bücherregal weiter:

Klausmartin Friedrich hat geschrieben:
1) Wieviele FlKfz 1000 hat die Bundeswehr beschafft?
123! Zuzüglich eventuell zwei Prototypen.

Ich zitiere GIHL "Geschichte der deutschen Feuerwehrfahrzeugbaus, Band 2 - Von 1940 bis heute" (was bei dem Buch 2000 bedeutet), Seite 315:

»Mitte der 70er Jahre begann das federführende Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) eine gänzlich neue Löschfahrzeug-Generation [...] zu planen. Den Entwicklungsauftrag für das FlKfz 1000 erhielt die Firma Metz, Karlsruhe. [...] Metz baute zwei Prototypen, die Anfang 1980 in die Erprobung gingen. Die ersten FlKfz 1000 wurden 1985 an die Truppe ausgeliefert. Gebaut wurden bis heute 123 Einheiten.«


Klausmartin Friedrich hat geschrieben:
2) In welchen Jahren wurden sie ausgeliefert?
Bei BOS.info ist zwar ein Fahrzeug mit dem Baujahr 1984 angegeben (und eines mit 1976, was nun gar nicht sein kann), ich denke aber mal, Gihl liegt mit 1985 nicht falsch, so dass man wohl 1985 bis 1987 annehmen kann.


Klausmartin Friedrich hat geschrieben:
3) Was ist mit ihnen nach dem Bundeswehreinsatz geschehen?
Ich vermute - Spekulation! - dass die Fahrzeuge tatsächlich überwiegend bei der Truppe verschlissen wurden. Manche - wenige - scheinen ja sogar noch im Dienst zu stehen (?). Aktuell steht sogar mal einer bei Ebay Kleinanzeigen zum Verkauf, Link gefunden in dieser Diskussion in einem Unimog-Forum, in der auch in einem Beitrag darauf eingegangen wird, warum die immerhin jetzt fast 40 Jahre alten FlKfz 1000 für zivile Feuerwehren recht unattraktiv sind (zumal man für teure 32.000 Euro z.B. bei Zollauktion ggf. auch ein "richtiges" TLF 8/18 auf Unimog bekommt).

Gruß

Daniel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 19.09.2022, 23:04 
Offline
User

Registriert: 01.02.2009, 15:45
Beiträge: 63
Hallo,

ich wollte auch schon die Literatur durchsuchen, denn ich dachte das muss doch irgendwo stehen, wieviel FlKfz 1000 gebaut wurden, danke Daniel!

Die Frage, ob FlKfz 1000 heute noch im Dienst sind kann ich beispielsweise für das Fahrzeug des Fliegerhorstes Laage bejahen, zumindest war dies im Juli diesen Jahres noch der Fall. Wobei das Fahrzeug wohl seine Existenzberechtigung einzig und allein der Tatsache verdankt, dass es als Pilotenrettungsfahrzeug dient. Beladung soll nicht mehr vorhanden gewesen sein. Die Tage sind aber gezählt, weil es für diese Funktion eine Ersatzbeschaffung geben soll.

Die Seite der Bundeswehr verstehe ich auch so, dass der Fahrzeugtyp nach wie vor eingesetzt wird, falls das aktuell ist:

https://www.bundeswehr.de/de/ausruestun ... 000-unimog

Dort steht auch wie bei Panzerbär, dass das Fahrzeug ab 1982 eingeführt wurde. Da mag sich die eine Seite auf die andere beziehen, aber ist der Zeitraum zwischen Erprobung 1980 und einer Serienfertigung ab 1985 nicht ein wenig lang?

Die andere Angabe dort und bei Panzerbär über die ich gestolpert bin ist, dass das Gesamtgewicht 7,6 t (!) betragen soll. Wenn das Fahrzeug tatsächlich nicht mit dem alten Führerschein Klasse 3 zu fahren wäre, möglicherweise ein weiteres Argument warum sich kommunale Feuerwehren nicht für dieses Fahrzeug interessierten. Wobei sich mir irgendwie nicht erschließt warum dieses Fahrzeug schwerer sein sollte als ein TLF 8/18. Na ja, man soll ja bekanntlich nicht alles glauben, was im Internet steht :-)

Gruß

Detlef


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 20.09.2022, 01:29 
Offline
User

Registriert: 15.05.2007, 06:20
Beiträge: 864
Hallo,

Detlef Holsträter hat geschrieben:
Die Frage, ob FlKfz 1000 heute noch im Dienst sind kann ich beispielsweise für das Fahrzeug des Fliegerhorstes Laage bejahen, zumindest war dies im Juli diesen Jahres noch der Fall. Wobei das Fahrzeug wohl seine Existenzberechtigung einzig und allein der Tatsache verdankt, dass es als Pilotenrettungsfahrzeug dient. [...] Die Seite der Bundeswehr verstehe ich auch so, dass der Fahrzeugtyp nach wie vor eingesetzt wird, falls das aktuell ist
Ja, ich denke auch, dass die FlKfz 1000 bei der Bundeswehr (-Feuerwehr) gerne "aufgebraucht" wurden bzw. werden, weil sie relativ anspruchslos (jedenfalls im Vergleich zu den Faun), vergleichsweise wendig, geländegängig - eben "gut zu gebrauchen" sind, auch für Sachen, für die sie eigentlich nicht gedacht waren (z.B. Gebäudebrandschutz bei der Marine oder auf einem Foto vom Flugplatz Bückeburg, auf dem leider das Kennzeichen nicht zu entziffern war, anscheinend umgebaut zum GW-Öl). Und vor allem sind sie einfach (noch) "da"!


Detlef Holsträter hat geschrieben:
Dort steht auch wie bei Panzerbär, dass das Fahrzeug ab 1982 eingeführt wurde. Da mag sich die eine Seite auf die andere beziehen, aber ist der Zeitraum zwischen Erprobung 1980 und einer Serienfertigung ab 1985 nicht ein wenig lang?
1. Das mit der langen Erprobung mag schon stimmen. Gihl schreibt zum Beispiel, dass Vorserienfahrzeuge vom FlKfz 3000 und 3500 auf dem Faun bereits im April 1979 geliefert wurden, die Bundeswehr sich aber "ausgiebig Zeit für die Erprobungen nahm" und die Serienfahrzeuge erst ab Juni 1986 (!) an die Truppe ausgeliefert wurden! Ob die Vorserienfahrzeuge des FlKfz 1000 nun 1980 oder 1982 geliefert wurden, die Auslieferung an die Truppe ab 1985 scheint mir angesichts der Angaben zu den Baujahren 1985, 1986 und 1987 (bei 1989 habe ich kleine Zweifel) in der Liste oben, zum Teil bei BOS.info mit Fotos vom Typenschild belegt, sehr plausibel.

2. So viel und wertvoll Gihl recherchiert und veröffentlicht hat, manchmal irrt er auch. So schreibt er von 78 an die Bundeswehr gelieferten FlKfz 8000, 73 FlKfz 3500, aber 183 FlKfz 3000. Das kann irgendwie nicht so ganz hinhauen, was hätten sie bei der Bundeswehr mit so vielen Pulverlöschfahrzeugen anfangen sollen? Bei BOS.info ist hier die Rede von 74 FlKfz 8000, 148 FlKfz 3500 und 72 FlKfz 3000 (Pulver), das kommt schon eher hin. Wieder eine andere Quelle (Rotter/Thorns - "Feuerwehrfahrzeuge auf Flughäfen in Deutschland") spricht von 74 FlKfz 8000, 73 FlKfz 3000 (Pulver), aber 169 "an Bundeswehr, US-Streitkräfte und Nato gelieferte FlKfz 3500", zuzüglich 15 weiteren "Wartime Host Nation Support" -Fahrzeugen der US Air Force. Zur Zahl der FlKfz 1000 schweigt sich das Buch leider aus. Übrigens: 169 + 15 = 184, damit hätte Gihl vielleicht einfach die Stückzahlen von FlKfz 3000 und 3500 versehentlich vertauscht, würde dann ja (in etwa) wieder hinkommen.


Detlef Holsträter hat geschrieben:
Die andere Angabe dort und bei Panzerbär über die ich gestolpert bin ist, dass das Gesamtgewicht 7,6 t (!) betragen soll. Wenn das Fahrzeug tatsächlich nicht mit dem alten Führerschein Klasse 3 zu fahren wäre, möglicherweise ein weiteres Argument warum sich kommunale Feuerwehren nicht für dieses Fahrzeug interessierten. Wobei sich mir irgendwie nicht erschließt warum dieses Fahrzeug schwerer sein sollte als ein TLF 8/18. Na ja, man soll ja bekanntlich nicht alles glauben, was im Internet steht :-)
Die 7.600 kg finden sich tatsächlich in allen Angaben, die ich dazu gelesen habe (Netz, Gihl, Rotter/Thorns). Ist auch nachvollziehbar, weil bei der Bundeswehr die alte Klasse 3 nie interessiert hat - da gab es schon immer die Grenze von 3,5 t zum LKW bei den militärischen Führerscheinen. Aber stimmt natürlich, vielleicht noch ein weiterer Grund, der die Fahrzeuge für FF uninteressant macht (wobei andererseits 100 kg ablasten sicher auch kein Problem darstellt).

Gruß

Daniel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 20.09.2022, 06:59 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2007, 11:01
Beiträge: 366
Ich könnte mir vorstellen, dass die erhöhte Gesamtmasse mit der Verwendung als Pilotenretter zu tun hat. Aufgerüstet mit Rettungsbühne vorne dran, könnte das Gewicht schon relativ knapp werden.

_________________
Remember! Fahrzeugminiaturen von MisterMoon!
http://www.mistermoon.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 20.09.2022, 07:55 
Offline
User

Registriert: 30.04.2015, 21:51
Beiträge: 226
Aus der TDv 2320/057-12:

Leergewicht: ca 6130
Gesamtgewicht: ca. 7540
(mit Bühne, Löschmittelbehälter gefüllt bis Überlauf), 1 Fahrer, 2 Beifahrer und pers. Ausstattung
zul. Gesamtgewicht: ca. 7600


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 22.09.2022, 12:29 
Offline
User

Registriert: 15.05.2007, 06:20
Beiträge: 864
Hallo,

ich habe zwischenzeitlich weitere Informationen ermitteln können und übermittelt bekommen (danke Klausmartin!), unter anderem zwei Artikel zum FlKfz 1000 in der Zeitschrift "112", Ausgabe 12/1985, und im "Blaulicht-Fahrzeugmagazin" (BFM) 4/1990.

Gesichert scheint, dass die Serienfahrzeuge 1985, 1986 und 1987 von Metz gebaut und suksessive von der Bundeswehr abgenommen bzw. an die Truppe übergeben wurden. Insofern scheinen Baujahresangaben von 1983, 1984 oder auch 1989 nicht plausibel (in der Liste daher kursiv). Die Zeitschift "112" schreibt: »Die ersten (5) Fahrzeuge der Serie verließen am 25.10.85 das Herstellerwerk«. Abgebildet ist (wie auch im BFM) das Fahrzeug mit dem Nummernschild Y-505 314 auf dem Metz-Werkshof in Karlsruhe. Auch bei weiteren in "112" zu sehenden Fahrzeugen beginnen die Kennzeichen mit "Y-505", so dass anzunehmen ist, dass die ersten fünf Fahrzeuge die Nummern Y-505 303, -304, -307, -314 und -315 erhielten. Im BFM ist zu lesen, dass »die Prototypen 1979 gebaut wurden« (Plural), was ja auch zur Auslieferung an die Bundeswehr 1980 (GIHL) passen würde. Abgebildet dazu ist das Fahrzeug mit dem Kennzeichen Y-349 248, dass sich unter anderem durch Stilblaulichter auf der Kabine und erhabene "Metz"-Schriftzüge vorne und hinten von der späteren Serie unterscheidet. Auch vom zweiten mutmaßlichen Prototypen Y-349 249 gibt es im Artikel ein Foto, dieser unterscheidet sich jedoch nicht erkennbar von der späteren Serie.

Zu den Stückzahlen schreibt "112" von einer »Großserie von über 140 Fahrzeugen«, die Informationen des Artikels stammen aus der Metz-Pressemitteilung anlässlich der Auslieferung der ersten Fahrzeuge. Es ist allerdings bekannt, dass ursprünglich auch die Beschaffung einer größeren Stückzahl von FlKfz 3500 geplant war, die Beschaffung dann aber zusammengestrichen wurde. Insofern scheint die Angabe von 123 beschafften FlKfz 1000 (GIHL) durchaus plausibel.

Hier nun die inzwischen auf final 126 (edit) Fahrzeuge (von wahrscheinlich 126 = 2 Prototypen + 123 Serie + 1 Nato) angewachsene Aufstellung, sozusagen die "ultimative FlKfz 1000 -Liste"! :wink:


  • Nummernschild - Baujahr - Stationierungsort - Einheit

  • Y-349 248 - 1979 - Trier - WTD 41; Prototyp
  • Y-349 249 - 1979 - Munster - Wehrwissenschaftliches Institut für Schutztechnologien und ABC Schutz; zweiter Prototyp

  • Y-419 518 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-419 524 - unbek. - Faßberg - Heeresflieger
  • Y-419 580 - unbek. - unbek. - unbek.

  • Y-505 257 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-505 292 - unbek. - Büchel - Luftwaffe JaboG 33
  • Y-505 303 - unbek. - Kaufbeuren - Luftwaffe
  • Y-505 304 - unbek. - Rheine - Luftwaffe Jagdgeschwader 72
  • Y-505 307 - unbek. - Wittmund/Jever – Luftwaffe JaboG 38
  • Y-505 314 - 1985 - Faßberg; Stetten a.k.M. - Schule der BW-Feuerwehren
  • Y-505 315 - unbek. - Wittmund/Jever; Brockzetel – Luftwaffe
  • Y-505 383 - unbek. - Kaufbeuren - Luftwaffe

  • Y-515 026 - unbek. - unbek. - unbek.

  • Y 517 747 - unbek. - Bückeburg - Heeresflieger
  • Y-517 761 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-517 898 - unbek. - Mechernich - Depot
  • Y-517 984 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-517 993 - unbek. - Erding - Luftwaffe
  • Y-517 996 - unbek. - Erding - Luftwaffe
  • Y-517 998 - unbek. - unbek. - unbek.

  • Y-518 001 - unbek. - Wittmund/Jever - Luftwaffe
  • Y-518 003 - 1985 - Wittmund/Jever - Luftwaffe Jagdgeschwader 71; Nörvenich - Takt. LW-Geschwader 31
  • Y-518 006 - unbek. - unbek. - unbek. (andere Angabe: 1984)
  • Y-518 014 - unbek. - Wilhelmshaven - Marine
  • Y-518 015 - unbek. - unbek. - unbek. (andere Angabe: 1984)
  • Y-518 016 - unbek. - Bremen/Vegesack - U-Boot Bunker Valentin; Rostock - Marine
  • Y-518 017 - unbek. - unbek. - unbek. (andere Angabe: 1984)
  • Y-518 020 - unbek. - Niederstetten - Heeresflieger
  • Y-518 021 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-518 026 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-518 029 - 1985 - Nörvenich - Luftwaffe JaboG 31
  • Y-518 030 - 1985 - Rotenburg (Wümme) - Heeresflieger
  • Y-518 031 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-518 032 - unbek. - Niederstetten - Heeresflieger
  • Y-518 033 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-518 035 - unbek. - Nordhorn – Truppenübungsplatz
  • Y-518 038 - 1985 - Jagel – Luftwaffe
  • Y-518 039 - unbek. - Bückeburg - Heeresflieger
  • Y-518 040 - unbek. - Jagel - Luftwaffe
  • Y-518 042 - unbek. - Neuburg (Donau) – Luftwaffe (andere Angabe: 1984)
  • Y-518 044 - unbek. - Nordhorn - Truppenübungsplatz
  • Y-518 045 - 1986 - Köln-Wahn - Luftwaffe
  • Y-518 048 - unbek. - Jever - Objektschutbattalion Luftwaffe
  • Y-518 050 - unbek. - Uedem - RadarFührungsAbt. 12; Rheine - Heeresflieger
  • Y-518 051 - 1985 - Kiel - Marine
  • Y-518 088 – unbek. - Neuburg (Donau) - Luftwaffe

  • Y-522 931 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-522 934 - unbek. - Hohn - Luftwaffe
  • Y-522 936 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-522 942 - unbek. - Neustadt i.H. - Marine
  • Y-522 943 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-522 946 - 1986 - Roth - Heeresflieger
  • Y-522 950 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-522 951 - unbek. - unbek. - unbek.

  • Y-540 378 - 1986 - Daaden - Truppenübungsplatz; UNOSOM Mission
  • Y-540 386 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-540 407 - 1986 - Faßberg - Heeresflieger; Rheine - Luftwaffe Jagdgeschwader 72
  • Y-540 413 - unbek. - Diepholz - Luftwaffe
  • Y-540 722 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-540 723 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-540 729 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-540 737 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-540 743 - 1985 - Wildflecken - Truppenübungsplatz
  • Y-540 747 - 1986 - Baumholder - Truppenübungsplatz
  • Y-540 749 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-540 752 - 1985 - unbek. - unbek.

  • Y-560 365 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-560 367 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-560 369 - unbek. - Bückeburg - Heeresflieger
  • Y-560 373 - 1986 - Roth - Heeresflieger
  • Y-560 375 - 1986 - Rheine - Heeresflieger Rgt. 15

  • Y-564 238 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 240 - unbek. - Rheine – Heeresflieger
  • Y-564 248 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 258 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 257 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 260 - 1986 - Roth – Heeresflieger
  • Y-564 261 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 265 - 1987 - Rajlovac (Bosnien-Herzegowina) - Feldlager SFOR
  • Y-564 267 - 1987 - Roth – Heeresflieger
  • Y-564 275 - unbek. - Stetten a.k.M. - Schule der BW-Feuerwehren
  • Y-564 276 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 278 - 1987 - Wunstorf - Luftwaffe LTG 62
  • Y-564 283 - unbek. - Penzing - Luftwaffe LTG 61
  • Y-564 376 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 419 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 421 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 422 - 1985 - Putlos - Truppenübungsplatz
  • Y-564 426 - unbek. - Garlstedt - Nachschubschule des Heeres; Jägerbrück - Truppenübungsplatz
  • Y-564 427 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 430 - 1985 - Nörvenich – Luftwaffe
  • Y-564 431 - 1986 - Neuburg (Donau); Rostock-Laage - Luftwaffe
  • Y-564 433 - 1986 - Bergen – Truppenübungsplatz
  • Y-564 436 - unbek. - Lorch – Depotfahrzeug
  • Y-564 437 - 1986 - Olpenitz/Schlei, Glücksburg, Rostock - Marine; Friedrichsdorf/Köppern - MunDepot; Wittstock – Truppenübungsplatz
  • Y-564 438 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-564 439 - 1985 - Speyer - Spezialpioniere
  • Y-564 442 - 1986 - Roth - Heeresflieger
  • Y-564 443 - 1986 - Bergen – Truppenübungsplatz; Erding - Luftwaffe
  • Y-564 445 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-564 446 - 1985 - unbek. - unbek.
  • Y-564 453 - 1986 - Munster - Truppenübungsplatz

  • Y-565 137 - unbek. - Manching - WTD 61
  • Y-565 145 - unbek. - unbek. - unbek. (andere Angabe: 1989)
  • Y-565 149 - unbek. - Bückeburg – Heeresflieger
  • Y-565 150 - 1986 - unbek. - unbek.
  • Y-565 151 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-565 155 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-565 156 - unbek. - Hammelburg - Truppenübungsplatz
  • Y-565 161 - 1987 - Wilhelmshaven - Marinearsenal (andere Angabe: 1986)
  • Y-565 166 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-565 167 - 1986 - Stetten a.k.M. - Truppenübungsplatz
  • Y-565 169 - 1986 - unbek. - unbek.
  • Y-565 171 - 1987 - Faßberg; Wietzenbruch - Heeresflieger (andere Angabe: 1986)
  • Y-565 173 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-565 175 - unbek. - Manching - WTD 61
  • Y-565 184 - 1986 - Roth - Heeresflieger
  • Y-565 187 - 1986 - unbek. - unbek.
  • Y-565 189 - 1987 - Roth - Heeresflieger (andere Angabe: 1986)
  • Y-565 190 - unbek. - unbek. - unbek.
  • Y-565 194 - 1986 - Faßberg – Heeresflieger
  • Y-565 200 - 1987 - Wilhelmshaven - Marinearsenal; Laboe - Marinemunitionsdepot (andere Angabe: 1986)
  • Y-565 202 - 1986 - unbek. - unbek.
  • Y-565 209 - 1986 - Meppen - WTD 91

  • X-2113 - unbek. - Geilenkirchen - NATO-Airbase, AWACS (andere Angabe: 1983)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 22.09.2022, 21:30 
Offline
User

Registriert: 22.08.2008, 23:43
Beiträge: 66
Hallo zusammen,

einen hätte ich noch.

Y-517 998 - alles weitere unbekannt - Quelle: Die Rad- und Kettenfahrzeuge der Bundeswehr - 1956 bis heute, S. 109 (Karl Anweiler / Rainer Blank)

Gruß Kai-Uwe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 23.09.2022, 19:42 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 19:44
Beiträge: 383
Moin,

wenn ich Zeit hab muss ich mal meine Bilder sichten.
Auf die schnelle kann ich zumindestens den 522946 mit 1986 bestätigen (laut Typenschild).
Und den 565189 mit 1987 (laut Typenschild)
(P.S. Roth waren Heeresflieger, keine Luftwaffe)

Gruß,
Jens

_________________
ich mach alles, Hauptsache 1/87 - websti


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gibt es ein "2. Leben" der FlKfz 1000?
BeitragVerfasst: 23.09.2022, 22:06 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 19:44
Beiträge: 383
So,
erste Durchsicht.
(Aber da fehlen noch ein paar GB Fremdbilder und meine Papierbilder ...)

Y-419524 - Faßberg
Y-505292 - unbek. - Büchel - Luftwaffe JaboG 33
Y-505303 - Kaufbeuren - Luftwaffe
Y-505383 - unbek. - Kaufbeuren - Luftwaffe
Y-517898 - Mechernich - Depot
Y-517996 - Erding - Luftwaffe
Y-518016 - Bremen/Vegesack - U-Boot Bunker Valentin
Y-518020 - Niederstetten - Heeresflieger
Y-518032 - unbek. - Niederstetten - Heeresflieger
Y-518039 - unbek. - Bückeburg - Heeresflieger
Y-518048 - Jever - Objektschutbattalion Luftwaffe
Y-540378 - 1986 - Daaden - TrÜbPl
Y-540413 - Diepholz - Luftwaffe
Y-564275 - unbek. - Stetten akM - Brandschutzschule
Y-564283 - Penzing - Luftwaffe LTG 61
Y-564426 - unbek. - Garlstedt - unbek. + Jägerbrück - TrÜbPl
Y-564437 - Friedrichsdorf/Köppern - MunDepot
Y-565156 - Hammelburg - TrÜbPl
Y-565167 - unbek. - Stetten akM - TrÜbPl
Y-565175 - unbek. - Manching - WTD 61
Y-565184 - unbek. - Roth - Heeresflieger
Y-565200 - Laboe - Marinemunitionsdepot

_________________
ich mach alles, Hauptsache 1/87 - websti


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de