Bergekran Wilhag vs. Bilstein

Geräte, Ausrüstung und alles Andere (mit eindeutigem Bezug zum Modellbau!)
Antworten
Benutzeravatar
Ralf Schulz
User
Beiträge: 5724
Registriert: 05.11.2008, 16:58
Postleitzahl: 78176
Land: Deutschland
Wohnort: Blumberg

Bergekran Wilhag vs. Bilstein

Beitrag von Ralf Schulz »

Hallo Leute,

von Kibri gibt es bekanntlich mehrere Modellvarianten mit einem Bergekran von Bilstein drauf. Dieser hat auffallende Ähnlichkeit mit dem weit verbreiteten Teil von Wilhag (z.B. https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrz ... oto/436768). Zu Wilhag finden sich reichlich Fotos im Netz (allen voran Bundeswehr und THW).
Zum Bilstein hingegen konnte ich nur dieses eine Foto finden: http://www.baumaschinenbilder.de/forum/ ... b831e54578.
Der Hauptunterschied liegt am äußeren Ende des Kranarms, wo die Seilführung in Richtung Kranhaken geht. Ich würde gern ein Kibri Modell etwas aufmöbeln, soll heißen: die Seilrollen drehbar bauen. Und da Kibri nun mal wie gesagt den Kranaufbau von Bilstein nachgebaut hat, würde ich auch gern bei eben diesem bleiben, auch wenn die Umrüstung auf Wilhag jetzt nicht sooo schwer wäre.

Hat also jemand weitere Bilder von Bilstein Kränen dieser Art bzw. Bilderquellen im Netz, am besten wo man die einzelnen Seilrollen im Endstück erkennen kann (durch die Seilführung)?

Interessant wird es nämlich überhaupt bei der Seilführung: Soweit ich mich erinnere, habe ich einen zivilen Bilstein (der blau-gelbe Faun Bausatz) nach Kibri-Anleitung gebaut, da läuft das Seil vor dem Kopf am Ende nach unten und ist im Kopf selber befestigt. Auf dem einen besagten Bild aber scheint im Kopf eine doppelte Seilrolle zu sein, das Seil selber ist dann vor dem Kopf am Arm angeschlagen, also genau gegenteilig zu Kibri. Andererseits habe ich einen (privaten) Wilhag gesehen, der im Kopf auch eine doppelte Seilrolle hat, das Seil ist aber so geführt, dass es am Haken angeschlagen ist. Scheinbar ist da mehr möglich, als man als Laie denkt.

So oder so, ich suche also möglichst aussagekräftige Bilder von Bilstein Bergekränen gemäß Kibri. Für Tipps und Hinweise wäre ich sehr dankbar!
Im Moment muss ich allerdings gestehen, dass ich mich erst mal am bereits gebauten zivilen Bergekran versuchen will, ein Fahrzeug der "Blaulichtklasse" käme dann nur bei Erfolg in Frage. Ich hoffe, meine Suchanfrage ist trotzdem gestattet.
Viele Grüße -
Ralf
Benutzeravatar
Stephan Bergerhoff
User
Beiträge: 15
Registriert: 23.05.2017, 18:27
Postleitzahl: 53757
Land: Deutschland
Wohnort: Sankt Augustin

Re: Bergekran Wilhag vs. Bilstein

Beitrag von Stephan Bergerhoff »

Hallo Ralf,

schau mal hier, bitte ...:

https://www.lkw-infos.eu/archiv/images/ ... tek-1.html

Das dürfte einer der letzten in Deutschland verbliebenen BILSTEIN-Krane sein. In Süddeutschland gab es noch einen auf einem MAN F8 Fahrgestell.

WILHAG und BILSTEIN sind sich auf den ersten Blick recht ähnlich, das stimmt. Das mag wohl auch daran liegen, daß sie in der jeweiligen Konstruktion auf gemeinsame Wurzeln zurück gehen. Diesen Eindruck untermauern auch diverse Datenblätter, auf denen die bekannten Namen WILHAG, BILSTEIN und KIRSTEN zusammen zu lesen stehen.

Der WILHAG TW 931, so wie er vom Bund auf zahllosen MAGAIRUS JUPITER aufgebaut bekannt ist, erreicht nominale Tragkräfte von 4 - 5,5 t. Der Ausleger kann mit einem Schiebling verlängert werden.

Für den BILSTEIN-Kran werden 12,5 t Hubkraft ausgewiesen, und der Ausleger weist zwei Schieblinge auf. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussehen mag, ist der BILSTEIN mehr als doppelt so groß wie der WILHAG-Kran. Da wird es dann schon etwas schwieriger mit dem Vergleichen. Deshalb kann es ganz hilfreich sein, sich festzulegen, welches Vorbild man heranziehen möchte.

Ein Wort noch zum ROCO-Modell des WILHAG TW 931: Das Modell macht einen guten Eindruck, fand ich auch, ja. Schaut man etwas genauer hin, erkennt man bald ein paar Kompromisse, die man ändern kann, oder auch muß, um ein stimmiges Modell zu bekommen. Die Anlenkung des Auslegers am Oberwagen wäre so ein Punkt. Und es gab noch ein paar ... :wink:

Mehr Infos zum WILHAG finden sich hier:

https://verlagrabe.de/_shop/index.php?i ... er=product


Grüße
Stephan
"Heben, schwenken, senken ... und ohne dabei umzufallen!"
Benutzeravatar
Ralf Schulz
User
Beiträge: 5724
Registriert: 05.11.2008, 16:58
Postleitzahl: 78176
Land: Deutschland
Wohnort: Blumberg

Re: Bergekran Wilhag vs. Bilstein

Beitrag von Ralf Schulz »

Hallo Stephan,

vielen Dank für den Hinweis auf den Schwientek Bilstein, der hat sich bisher erfolgreich vor mir verstecken können.

Dass der Größenunterschied von Bilstein zu Wilhag so groß ist, war mir bisher wirklich nicht aufgefallen - peinlich. Aber ich besitze den Roco Wilhag auch nicht, kann ihn somit auch nicht zum Vergleich heranziehen. Aber jetzt, da Du es erwähnt hast, sehe ich das auch (so ungefähr zumindest).
Nichtsdestotrotz sieht mir dieser Wilhag auch so aus, als hätte er zwei Schieblinge: https://www.olli80.de/2012/1206_22.jpg , https://www.olli80.de/2012/1206_23.jpg . Jedenfalls hat er wie der Bilstein zwei Seilrollen am Kopfende, das schafft man bei Kibri selbst mit gutem Willen kaum, genau genommen hat Kibri ab Werk nicht mal überhaupt eine große Seilrolle im Auslegerkopf.

Vielen Dank auch für den Hinweis auf das Wilhag Buch. Tatsächlich ging es mir aber eigentlich um den Bilstein (von Kibri). Sollte ich zufällig doch mal zu dem Roco Modell kommen, weiß ich aber nun, wonach ich zu schauen habe.

Auf Wunsch kann ich meine (bisherigen) Verbesserungen am Kibri Bilstein zeigen, auch wenn das wie gesagt immer noch ein Zivilfahrzeug ist; ich schätze, zu einer Blaulichtversion werde ich wohl doch nicht mehr kommen (bei mir sind mittlerweile ein paar Sachen im Umbruch, leider auch das Modellhobby betreffend).
Trotzdem, sollten doch noch weitere Bilstein Fotos auftauchen, wäre ich weiterhin interessiert.
Viele Grüße -
Ralf
Antworten

Zurück zu „Sonstiges zu Feuerwehren im Original“