Green Stuff World Paint Remover

Antworten
Benutzeravatar
Ralf Schulz
User
Beiträge: 5724
Registriert: 05.11.2008, 16:58
Postleitzahl: 78176
Land: Deutschland
Wohnort: Blumberg

Green Stuff World Paint Remover

Beitrag von Ralf Schulz »

Nachdem ich zuletzt u.a. bei Brekina/PCX Modellen einige Probleme hatte, den Lack auf den Karosserien abzubekommen, ohne diese dabei zu gefährden oder gar zu beschädigen, habe ich nun ein Mittel ausprobiert, das nicht unbedingt billig ist und von dem ich mir ehrlich gesagt gar nicht so viel erwartet habe.

Es handelt sich um den "Paint Remover" von Green Stuff World.

GSW ist ja bekanntlich mehr im Sektor Tabletop Minis und Terrain Bau für solcherlei Spiele aktiv. Farben von Metall- oder Resin zu entfernen, v.a. (Wasser-)Acryl ist ja in der Regel doch vergleichsweise unproblematisch. Trotzdem hat mich auf einmal das hehre Versprechen von GSW angesprochen (dass es dieses Mittel gibt, wusste ich durchaus schon länger), Zitat: "GSW Paint Remover oder Abbeizmittel für entfärben für Farbe von Miniaturen ist ein leistungsstarkes und effektives Produkt, das in der Lage ist, Farben auf Acryl-, Emaille- und Lackbasis von einer Vielzahl von Oberflächen zu entfernen, einschließlich Plastik-, Harz- und Metallminiaturen. Dieser Farbentferner ist völlig sicher für die Verwendung an Miniaturen und beschädigt oder schwächt das Material nicht, wenn er richtig verwendet wird.."
GSW weist allerdings selber darauf hin, dass sowohl Farben als auch Plastikarten ständig weiterentwickelt und verändert werden, weshalb natürlich letztlich keine vollständigen Garantien übernommen werden können, die üblichen Tests vor der eigentlichen Entlackungsaktion sind also wie üblich angeraten.

Nichtsdestotrotz, ich konnte nun tatsächlich von zwei Brekina/PCX Modellen die Lackierung entfernen, ohne die Modelle zu ruinieren!
Gut, an einer Karosserie, die ich schon wenig erfolgreich extrem mit Spiritus malträtiert und damit schon stark geschwächt hatte, gab es mehrere Abbrüche, die ich aber zum Glück flicken konnte. Bei einer "jungfräulichen" Karosserie (Metallic-Lack mit Klarlack Überzug) ging das hingegen völlig ohne Beschädigungen.
Schwarze Aufdrucke und die Rückleuchtenbemalung (ich denke, letztere waren Transparentfarben) haben sich sehr schnell von alleine in dem GSW Paint Remover Bad aufgelöst.
Der Klarlack ging auch sehr schnell weg, wurde "schleimig" wie Wasseracryl-Klarlack.
Der eigentliche Farblack brauchte dann seine Zeit und auch mehrere Anläufe. Aber das ist bei diesem Mittel wohl völlig normal, es wird empfohlen, das betreffende Modell 1 bis 6 Stunden darin einzulegen, bei Bedarf auch mehrmals. Diese Zeitangaben sind auch absolut realistisch, auch wenn mit etwas Glück ein Lack schon nach einer halben Stunde Wirkung zeigt. Nun verwendet Brekina aber ein offensichtliches recht billiges Plastik, bei dem die Gussverläufe recht gut erkennbar sind, was dadurch begünstigt wird, dass das Plastik ziemlich transluzent ist (mal mehr, mal etwas weniger). An solchen Gussnahtstellen und an anderen sehr dünnen Stellen wie Dachholmen können u.U. auch mit dem GSW Mittel unerwünschte Sollbruchstellen entstehen, wenn das Tauchbad zu lange dauert (diese 6 Stunden würde ich persönlich nicht zwingend ausreizen, ich war diesmal beim Test vielleicht sogar zu vorsichtig, was die Einweichzeiten angeht). Auch löste sich die Farbe von der Karosserie nicht so schön ab, wie bei der Resinfigur im Anschauungsvideo von GSW; statt eines Borstenpinsels musste ich mit einem Zahnstocher ran, um den Lack runterzuschieben.
Sei's drum, bis auf wenige Stellen, wo der Farblack sehr dünn war (gerade auf der Innenseite), und ein wenig Restglitzer hier und da (welcher größtenteils dann mit Spiritus gut abzuwaschen ging) bin ich den Brekina-Lack wirklich schadlos losgeworden. Die Rillen musste ich z.T. zwar mit einen Werkzeug auskratzen, aber die sind meistens eh relativ schwach ausgeführt, ein wenig tiefer zu "scrapen" bei dieser Gelegenheit, schadet also sowieso nicht. Das dann aber besser erst, wenn kein Tauchbad mehr vorgesehen ist.

Wie dieses Abbeizwässerchen nun bei Grundierungen und noch widerstandsfähigeren Lacken (z.B. Rapido Trains) wirkt, kann ich derzeit nicht sagen, hier habe ich aktuell kein Testobjekt zur Verfügung. Sollte es sich aber ergeben, werde ich hier weitere Erkenntnisse nachreichen. Und sollte mir jemand diesbezüglich hier zuvor kommen, werde ich ganz bestimmt nicht böse sein...

Ach ja, ob sich dieses Mittel auch direkt als reiner Druckentferner eignet, habe ich auch (noch) nicht ausprobiert, bei manchen Druckfarben könnte es vielleicht klappen (v.a. auf unlackiertem Plastik). Partielles Entlacken, wie man es mit 1-Methoxy-2-Propanol (Dowanol PM) machen kann, funktioniert mit GSW aber definitiv nicht, hier kommt man um ein Vollbad nicht herum. Immerhin soll das Mittel mehrfach verwendbar sein (was da drin ist, bleibt übrigens das Geheimnis von GSW, es steht nichts dazu irgendwo vermerkt, ein Sicherheitsdatenblatt gibt es auch nicht), zumal sich bis auf wenige Ausnahmen die Farben sich nicht darin auflösen und das Mittel auch nur wenig verdunstet (auch wenn es stark riecht). Bei wiederholter Verwendung soll aber die Wirkung schnell immer mehr nachlassen, steht in Artikelbewertungen zu lesen...

Ein deutlicher Minuspunkt ist allerdings die Flasche, in der das Mittel geliefert wird: Sie hat zwar einen Klappdeckel auf der netten Spritz-/Tropföffnung, da man das Zeug zum Gebrauch aber ohnehin in ein größeres Gefäß umschütten muss, ist diese Art Deckel völlig sinnlos nach meiner Meinung, ein ordinärer Schraubdeckel hätte auch gereicht. Viel schlimmer allerdings: Auf der Flaschenöffnung selber ist eine Versiegelung sehr fest aufgeklebt (wie bei ähnlichen Lebensmittelverpackungen), dessen Kleber aber das Plastik reißen lässt, ähnlich wie Spiritus gestresstes Acrylglas springen/reißen lässt. Dadurch wird der Flaschenhals auch mit Schraubdeckel undicht, beim Versand ist dort tatsächlich etwas ausgetreten (zum Glück nicht viel, aber immerhin). Ich habe mir zwischenzeitlich mit Teflonband beholfen, das bringt schon viel...

Wie auch immer, ich habe hiermit Lack weg bekommen, den nicht mal 1-Methoxy-2-Propanol oder Ethanol geschafft haben! :D
Viele Grüße -
Ralf
Henning Wessel
User
Beiträge: 1327
Registriert: 23.07.2011, 19:42
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland
Wohnort: Braunschweig

Re: Green Stuff World Paint Remover

Beitrag von Henning Wessel »

Hallo Ralf,

besten Dank für die ausführliche Berichterstattung. Ich habe hier noch einen gebraucht erworbenen Resin-Aufbau, der sich nicht von seiner bisherigen Farbe trennen mag. Vielleicht gebe ich dem GSW-Produkt mal eine Chance.

Viele Grüße
Henning
Benutzeravatar
Ralf Schulz
User
Beiträge: 5724
Registriert: 05.11.2008, 16:58
Postleitzahl: 78176
Land: Deutschland
Wohnort: Blumberg

Re: Green Stuff World Paint Remover

Beitrag von Ralf Schulz »

Hallo Henning,

dann hoffen wir mal, dass es dann bei Dir funktioniert! :D
Übrigens habe ich direkt bei GSW in Spanien bestellt - schon zum dritten Mal; zweimal wurde aus den Niederlanden geliefert, jetzt direkt aus Spanien. :mrgreen: Aber jedesmal völlig problemlos bei Abwicklung und Versand, die Versandkosten sind mit einem innerdeutschen DHL Paket vergleichbar, auch wenn es wohl faktisch eine Art Päckchen ist mit rudimentärer Sendungsverfolgung. :wink:


Kleines Update zu möglichen Farben, die sich lösen lassen oder auch nicht:
• Wasser- und alkoholbasierte Farben lösen sich sogar schon nach Minuten, manche davon lösen sich allerdings in der Flüssigkeit direkt auf...
• Als "Badewanne" habe ich zur Zeit ein ehemaliges Lebensmittelglas mit lackiertem Metalldeckel. Keine Ahnung, was das für ein Lack ist, aber der zeigt sich gänzlich unbeeindruckt.
• Bei Lacken, mit denen Metallmodelle lackiert werden (Autolack, 2K-Lack... ?) geht es nicht so schnell. Hab eben eine "Hütte" von Boley eingelegt, die braucht ihre Zeit, falls es überhaupt klappt. Ich werde das Ergebnis dann nachreichen.
Zu gegossenem Resin kann ich leider gar nichts sagen, da habe ich bisher nur ein von mir lackiertes Modell, das ich zwar dringend überholen müsste, aber nicht vorhabe, es komplett zu entfärben...

Nachtrag am 05.07.'24 zu den Metallkabinen im GSW Bad:
Nach gut zwei vollen Tagen im Abbeizwässerchen ist die meiste Farbe mit viel mechanischer Mühe (wie gesagt, Zahnstocher statt Zahnbürste) nun runter, aber eben keineswegs alles! Immerhin ist außen alles runter, auf der Innenseite gibt es weiterhin nicht wenige Stellen, die beharrlich an der Farbe festhalten (oder anders herum). Das sind auffallend vornehmlich Stellen mit sehr dünnem Farbauftrag, dass Boley offenbar eine Grundierung benutzt hat, dürfte dabei aber nicht die Hauptrolle spielen.
Mit "richtigen Lackfarben" hat GSW Paint Remover also auch so seine Schwierigkeiten, egal auf welchem Untergrund und mit Grundierung oder ohne...
Viele Grüße -
Ralf
Antworten

Zurück zu „Entfernen und Ablösen“